ZWANGSMUSTERUNG: STAATLICH LEGITIMIERTE PERVERSION !!!

(eingestellt: ohmannohjens)
*
Ich danke

Jochen Mitanna

für diesen Beitrag, damit wir Männer uns (vielleicht)endlich von der staatlichen Sklaverei befreien können und wir wieder frei sein können und nicht als Eigentum fremdbestimmt werden. Nutzwert- töten und getötet zu werden….sorry…. einen Soldaten kann man ja nicht umbringen- er kann ja nur umfallen…..

Diese „mustergültigen“ Musterungen müssen endlich beendet werden. Sie gehören als sexuelle Übergriffe und Vergwaltigungen bestraft, besonders wenn sie von Ärztinnen ausgeführt werden. Sie werden bestimmt ihren Spaß daran haben, sonst würden sie ihrem Schlachtvieh diese Entwürdigung ersparen. Ist ein Arzt nicht angehalten, Leben zu erhalten? Viele Männer werden durch die menschenunwürdige Zwangsmusterung pyschich krank und kommen mit dem Zuschaustellen und Untersuchungen ihrer Genitalien nicht zurecht. Und wer kann schon sagen, wieviel Männer sich das Leben deswegen genommen haben, weil sie mit dieser Vergwaltigung nicht klargekommen sind….wie viele verstecken sich in den 3.400 Selbsttötungen– seit Bestehen der Bundeszwangswehr. Die gibt natürlich keine Auskünfte, aus welchen Gründen sich so entsetzlich viele Kerlchen lieber das Leben genommen haben als sich als staatliche Sklave weiter abrichten, entwürdigen und entmenschlichen zu lassen…..und ich vermute mal, die Selbsttötungszahlen nach der Zwangsversklavungzeit dürfte genauso erschreckend und vielleicht noch höher liegen als die im Zwangsdienst, umgebrachte 3.400 Opfer der Bundeszwangswehr…..“plötzlich und unerwartet starb……“

*

…..heißt das Selbstötung oder Selbstfallung…..??? ??? ???

*

*****************************************************
*********************************************
********************************

*

Sehr ausgezeichnete Webseite!!!

*

Quellennachweis des nachfolgenden Berichtes:

*

******************************************************
*********************************************
********************************

Musterung beinhaltet erzwungene,  unnötige Nacktheit und heranwachsende Jungen sehen dieser militärischen Untersuchung mit Furcht entgegen, denn sie gehört unvermeidbar zu ihrem Erwachsenwerden dazu.

Dein Körper gehört aber Dir ALLEIN! Junge Männer dürfen ihre Menschenwürde verteidigen und wir MÜSSEN sie dabei unterstützen. Diese Webseite bietet Rat und Hilfe an. Der S chutz der Menschenwürde ist ein Muss und die Abschaffung dieser ‚Doktorspielchen‚ das Ziel. Sagt NEIN zu Erniedrigung! Denn es belastet D E I N E Seele !!! !!! !!!

Unsere Kampagne stellt sich gegen diesen Unfug. Helfen auch Sie mit, diesen offensichtlichen Missbrauch zu beenden…….

B A S T A!

*

Recent Posts

  • Contact us
  • Welcome!
  • MUSTERUNG BUCH
  • *

    AUFRUF!

    An alle kürzlich Gemusterten:

    *

    Wenn man die Musterung hinter sich gebracht hat, will man sie schnellstmöglich vergessen. Das ist uns klar. Trotzdem bitten wir Euch, der Kampagne Eure „Erlebnisse“ im KWEA kurz zu schildern. Wenn Ihr das nicht ins Forum schreiben möchtet, so steht Euch unser musterung@googlemail.com Postfach weit offen.

    *

    Vielen Dank! Willkommen im […]

    *

    Musterung Book
    *

    MUSTERUNG BUCH- Bestellung:

    http://www.musterung.us/buch/

    *

    Ab 17 müssen sich deutsche Jungen laut Wehrpflichtgesetz wiederholten erniedrigenden Untersuchungen unterziehen. Bei überwiegend weiblichen Ärztinnen und deren Assistentinnen heißt es dann: nackt ausziehen, Hoden abtasten, Vorhaut zurückschieben, umdrehen, bücken und Pobacken spreizen. Wie es einst Hitler machte, so zwingen deutsche Behörden der männlichen Jugend heute immer noch sinnlose körperliche Untersuchungen auf, die ursprünglich nur zur Einschüchterung und Erschaffung gehorsamer Soldaten benutzt wurden. Als Folge davon sind bei den Männern seelische Schäden weit verbreitet. Doch niemand will die Verantwortung übernehmen. Alle drücken sich, nicht nur das Verteidigungsministerium, sondern auch die Ärztekammern und die Gesundheitsbehörden. Mit diesem Buch wird nun ein Skandal gesellschaftlichen Ausmaßes enthüllt, über den bisher als Tabu geschwiegen wurde.
    *
    *

    Die BASTA – Kampagne informiert:

    *

    ERNIEDRIGUNG-  (ZWANGS-)MUSTERUNG

    *

    Wie einst zu Kaisers Zeiten und unter Hitler zwingen deutsche Behörden der männlichen Jugend heute immer noch sinnlose körperliche Untersuchungen auf, die ursprünglich nur zur Einschüchterung und Erschaffung gehorsamer Soldaten benutzt wurden. Dann heißt es: nackt ausziehen, Hoden abtasten, Vorhaut zurückschieben, umdrehen, bücken und Pobacken spreizen. Heutzutage wird vieler Orts noch eine neue Qualität der entwürdigenden Behandlung erreicht.

    *

    Inzwischen werden auch diese Intimuntersuchungen überwiegend von weiblichen Ärztinnen und in Anwesenheit weiblicher Assistenzkräfte bei den jungen Männern zwangsweise durchgeführt !!! !!! !!!


    *

    ein nicht beitragsbezogenes Foto …aber Folter bleibt Folter…

    Quellennachweis:

    http://www.auxiliaris.org/?p=2450

    *

    Als Folge dieser Demütigungen sind seelische Störungen bei vielen jungen Männern die Konsequenz. Experten sprechen hier auch von einem Musterungstrauma. Doch niemand will hierfür die Verantwortung übernehmen. Alle, nicht nur das Verteidigungsministerium, sondern auch die ärztlichen Verbände, die Gesundheitsbehörden und politische Vertreter drücken sich davor, so gut es eben geht. Der breiten Öffentlichkeit werden die wahren Zustände in den Amtszimmern der Kreiswehrersatzämter und hinter den Kasernentoren in Sanitätsstaffeln und Untersuchungszentren der Bundeswehr vorenthalten. Auch die Betroffenen selbst sprechen meistens nicht darüber, zu groß ist die Scham. Es handelt sich um ein Tabu.

    *

    Mit diesem Buch wird nun endlich das Schweigen gebrochen. Ein Skandal mit nationaler Tragweite wird enthüllt !!!

    *

    ohmmanohjens:

    *

    Dieses Buch kann ich nur empfehlen !!!

    *

    MUSTERUNG BUCH- Bestellung:

    http://www.musterung.us/buch/

    *

    ***********************************************************
    *********************************************
    ********************************

    Was wenige wissen und was im Kreiswehrersatzamt auch keiner einem sagt:

    *

    Die Intimuntersuchung kann folgenlos verweigert werden!
    Hiermit verweigere ich die Intimuntersuchung. Mir ist bekannt, dass es sich bei der Musterungsuntersuchung zur Wehrtauglichkeit um eine nicht sanktionierte Mitwirkungspflicht handelt, die nach §45 Wehrpflichtgesetz seit 09.08.2008 auch nicht mehr mit einem Bußgeld belegt wird.
    Eine Zwangsuntersuchung im Intimbereich lehne ich daher ab. Sollte ich Interesse an einer Vorsorgeuntersuchung haben, werde ich diese von mir aus bei einem Arzt meiner Wahl mit einer entsprechenden fachärztlichen Qualifikation vornehmen lassen.

    _________________________________ ____________________

    (Unterschrift) (Datum)

    *

    Unsere Kampagne stellt sich gegen diesen Unfug. Helfen auch Sie mit, diesen offensichtlichen Missbrauch zu beenden. BASTA!

    *

    Weitere Informationen zu dem Thema gibt es auf:

    http://www.musterung.us/

    *

    Fragen oder Anregungen zu dem Thema an:

    musterung@googlemail.com.

    *

    Eine empfehlenswerte Webseite für alle, die sich  nicht als staatliches Eigentum entmenschlichen lassen wollen, von der Bundeszwangswehr nicht versklavt werden wollen:

    http://www.musterung.us/2010/01/forum-post-2/

    *

    ***********************************************************

    *********************************************
    ********************************
    *

    Entwürdigung bei der Musterung !!! !!! !!!

    *

    Auch unbedingt ansehen:

    http://www.musterung.us/kampagne/

    .

    ********************************************************

    **************************

    ***********************


    Zeichnungen von Jochen Mitanna

    „Um das Schlachtvieh umfangreich und nachhaltig  zu demütigen werden ca. 80 Prozent Fleisch- Nutzungsbegutacht(er)INNEN bei der Bundeszwangswehr eingesetzt und das ganz bewusst, damit die nackte Erniedrigung aus zärtlicher  Hand, sich auch besonders gut einprägen kann: „Du gehörst jetzt nicht mehr zur der Gattung Mensch (gehört man/n sowieso schon lange nicht mehr dazu), sondern zu einem staatlichen Verwendungsgegenstand, dessen Intimbereich mit Freude bloßgestellt wird: „Du bist wirklich nur noch ein militärisches Handelsgut, mit dem wir machen können, was wir wollen- also spreiz die Beine, damit ich Dir noch Deinen Arsch aufreißen ….untersuchen kann, und Dir dann das Branding Abschlachtungsreif oder nicht verwendungsfähig verpassen kann……“)

    Nur mit einem gesunden Schwanz und guten Eiern läßt man/n sich besser verkaufen und abschlachten. Mackelloses Fleisch braucht Schwarz- R(T)ot- Gold für seine Handelspartner. Dass Export- Geschäft bekommt nur beste Qualität- nur ausgezeichnete Männersklaven- Markenprodukte mit dem Siegel „Made in Germany“…..

    …ist der beste Freund eines Kerles länger als zehn Zentimeter, darf er zur Luftwaffe schwänzeln……

    „Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will.“

    Jean- Jacques Rousseau

    Anpassung ist die Stärke der Schwachen.

    Jean- Jacques Rousseau

    *******************************************************

    *******************************

    ******************

    Dieses Video wurde von youtube unter den Vorwand:

    „von Nutzer entfernt!“

    entsorgt. Nur wußte der Nutzer nichts davon- Gedächtnisverlust?

    8 Gedanken zu “ZWANGSMUSTERUNG: STAATLICH LEGITIMIERTE PERVERSION !!!

    1. Hallo Jungs,

      um ehrlich zu sein, habe ich mir noch nie Gedanken darüber gemacht, da es wie schon beschrieben so anerzogen wurde. 

      Wenn ich hier so lese, kommen meine Gedanken daran langsam wieder zurück, wie man dastand mit runtergelassener Hose. Schweißausbrüche, dass der kleine nicht groß wird. Und es stimmt es war kein Mann dabei, nur Frauen. 

      Geredet hat man als Kerl darüber nicht, weil ein eingebläut wurde, ein Mann weint nicht er schweigt.

      Ich danke besonders einen Menschen der mich erst wachrütteln musste um dieses wieder vor mir zu sehen. Den Namen erwähne ich bewusst nicht, er wird denn wissen wer gemeint ist.

      Ich werde mich mal etwas genauer mit dieser Problematik auseinandersetzen und versuchen die Männer unter uns die auch Menschen sind wachzurütteln.

      Bitte hinterlasst eine Nachricht, und ich werde eure Seite auf meinem Blog verlinken, für die Männer.

      Danke das Ihr so ein Thema, welches wirklich aus meinem Gedächtnis raus war (verdrängt) offen publiziert. Aber da das ja gegen das "System" ist, wird man bestimmt auch hier als Nazi beschimpft, wie es ja gerade Mode ist. Aber denn bin ich es gerne, auch wenn ich keiner bin. Aber dieses hat auch nichts mit Politik zu tun, sondern nur mit Einschüchterung und Erniedrigung.

      Wie auch schon beschrieben, hat das schweigen nichts mit Stärke zu tun, denn nur das was ihr hier macht ist stark.

      Gruß Andreas

    2. MUSTERUNG DURCH WEIBLICHE ÄRZTE

      Hallo:,ich muß euch sagen,das ihr die Intimuntersuchung verweigern könnt und nicht nackt ausziehen müßt.Ihr könnt einen Urologen aufsuchen wo ihr euch sicher fühlt das ist euer Recht,es weiß nur keiner.

      Man müßte FLUGBLÄTTER IN JEDEN HAUSHALT SCHICKEN  das sich jeder informieren kann.

      Die Ärztinnen sagen es nicht, was ihre Pflicht wäre.

      SAGT EINFACH NEIN, ihr müßt diese perversen Spiele nicht über euch ergehen lassen.

    3. warum gibt es in Deutschland noch solche verdammten Gummiparagraphen die machen einfach die Gesetze wie sie es brauchen.

      Im Grundgesetz 

      Artikel 2 Absatz 2 Satz 1 des Grundgesetzes ,steht was anderes als das in dem Bundeswehrgesetz  § 51 Einschränkung von Grundrechten ,das bedeutet sie können alles mit dir machen auch die perversen Untersuchungen  durch weibliche Ärzte  wenn man sich weigert hat das sogar polizeiliche Maßnahmen zur folge ich finde es mehr als Disgrimienierung und ein Eingriff auf  meinen eigenen Körper wo bleibt die Erfurcht                                                                            Es wäre am sinnvollsten eine Initiative zu starten um diese Willkür der Behörden endlich zu stoppen.

    4. Ich möchte vorweg ein paar Dinge klarstellen, ich habe mir alle Fragen und Antworten von abgeordnetenwatch.de und auch andere Webseiten durchgelesen die Antworten die ich von Amtsträgern, Politikern und anderer öffentlicher Stellen fand ich sehr befremdlich in Hinblick auf das was ich erlebt habe.

      Ich wurde 2003 von einem Kreiswehrersatzamt gemustert. Ich wollte zu keinen Zeitpunkt einem Militär- oder Zivildienst ableisten. Leider gab es damals die Möglichkeit nicht, jedenfalls entschied ich mich für die Bundeswehr, weil das damals nur 9 Monate dauerte und nicht 11 Monate wie der Zivildienst.

      Zu diesem Zeitpunkt verfügte ich noch nicht die Lebenserfahrung wie heute und das Medium Internet mit den heutigen Möglichkeiten war mir weitgehend fremd bzw. bestand in dem Umfang nicht. Ich verfügte bereits zu diesem Zeitpunkt über einen Realschulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung. Soweit ich es beurteilen kann wurde mir von staatlicher Seite niemals über meine Rechte aufgeklärt und welche Möglichkeiten ich auf Widerspruch und Klage habe. Außerdem verfügte ich damals nicht über die Ressourcen mir juristischen Beistand zu leisten. Meine Eltern mache ich in diesen Zusammenhang keinem Vorwurf sie waren typische Kinder der DDR, wo grundsätzlich niemals staatlich Entscheidungen in Frage gestellt wurden vor allem aus eigener negativer Erfahrung. Jedenfalls bin ich in diesem Umfeld aufgewachsen und wurde so erzogen. Meine Grundausbildung und Musterung war mit Abstand das schlimmste Erlebnis in meinem Leben und haben nichts mit dem Hochglanzbeiträgen des öffentlichrechtlichen Fernsehens zu tun.

      Aber mein Anliegen zielt nur auf die Musterung. Den Einberufungsbescheid besitze ich noch heute, dort wird nirgends auf Rechte hingewiesen. Als ich zur Musterung erschien lief ein Video mit Endlosschleife, dort wurden aber nur die Möglichkeiten in der Bundeswehr und auf Grundrechte die nicht mehr zur Verfügung stehen hingewiesen. Es befanden sich weitere Broschüren an der Wand, die meisten wenn nicht alle waren Belanglos, abgesehen davon hatte ich nicht die Zeit mir alles durchzulesen.

      Jedenfalls wurde ich kurz danach in ein Büro zitiert, wo eine Dame unverhohlen versucht hat mich zu eine längeren Verpflichtung zu überreden. Danach fanden die zu jener Zeit typischen Tests zur Eignung mit Auswertung statt. Bis zur diesen Zeitpunkt hatte und habe ich nichts auszusetzen, abgesehen von dem Informationsdefizit.

      Per Lautsprecher wurde ich danach in eine Umkleidekabine zitiert und aufgefordert mich vollständig zu entkleiden. Ich war zu diesem Zeitpunkt alleine und behielt die Badehose an, da mir das seltsam vorkam. Danach wurde ich zu einem Untersuchungszimmer zitiert auf dem Flur begegneten mir drei junge Frauen die etwa in etwa dasselbe Alter, in weißen Kittel, die sichtlich erregt und deren genaue Funktion mir bis heute unbekannt ist. Das empfand ich schon als sehr demütigend. Jedenfalls gingen die drei Frauen und ich in dass selbe Untersuchungszimmer wo eine Ärztin und eine weitere Schwester/Schreibkraft/??? war.

      Jedenfalls war schon zu diesem Zeitpunkt die ganze Situation sehr demütigend und unangenehm. Nach der Urinabgabe erfolgte ein Hör- und Sehtest des Weiteren wurde der Puls gemessen. In der Zwischenzeit gingen die drei Frauen aus dem Zimmer ein und aus. Es befand sich kein Sichtschutz und der Schreibtisch war so positioniert dass die mitschreibende Frau einem ausgezeichneten Blick hatte. Nach dem Pulsmessen wurde mir ohne einen Kommentar die Badehose heruntergezogen.

      Ich muss an dieser Stelle sagen dass ich mich ab hier nicht mehr an jede Einzelheit erinnern kann, da mir ab da fast schwarz vor Augen wurde und ich Mühe hatte das Gleichgewicht zu halten. Es war eine Mischung aus Scham, Hilflosigkeit, Demütigung und Nervosität. Die Ärztin fragt mich irgendwas, aber die Frage konnte ich nicht verarbeiten oder beantworten. Was danach geschah kann ich nicht mehr 100% wiedergeben. Soweit ich es beurteilen kann manipulierte die Ärztin an meinem Genital und sagte dazu einige Dinge die teilweise an die Schreibkraft/Schwester/???? und mich gerichtet waren. Den Inhalt kann ich nicht wiedergeben. Wie schon erwähnt gingen die drei anderen Frauen dabei ein und aus, ich kann nicht beurteilen wer wie häufig das Zimmer wechselte oder anwesend war. Sie tat irgendetwas mit meinem Hoden, danach legte sie meine Eichel frei und zog dabei die Vorhaut so weit es ging zurück, dies wiederholte sie einige male. Ich hatte große Mühe keine Erektion zu bekommen. Währenddessen verlor ich jedes Zeitgefühl, deswegen kann ich nicht sagen wie lange die „Untersuchung“ dauerte.

      Was ich sagen kann ich bin heute wie damals urologisch gesund. Allerdings bekam ich danach so genannte Schweisshände die mittlerweile therapiert sind. Laut Aussage eines Therapeuten zu dem ich mich erst viele Jahre später traute bin ich noch heute leicht traumatisiert, was sich durch körperliche Nähe von Frauen bemerkbar macht. Aber ich werde keine Klage einreichen weil meine Erinnerungen zu Lückenhaft sind.

      Meine Forderung:

      Urologische Untersuchung führt grundsätzlich ein Facharzt des Vertrauens durch unabhängig von Mann, Frau oder Wehrpflichtigen. Das Kostenargument ist kein Argument!

      Rückstandslose Aufklärung aller Vorkommnisse ohne Rücksicht auf diversen Amtsträgern und nicht wie bei kirchlichen Einrichtungen in 30 Jahre wo die meisten Verantwortlichen bereits verstorben sind.

      Grundsätzlich

      Wie oben erwähnt wollte ich es genau wissen und machte auf eigene Kosten einem Termin beim Urologen, laut dessen Aussage bin ich gesund und diese fragwürdige Untersuchung hatte keinen medizinischen Grund. Wenn Sie nicht etwas anderes sagen gehe ich davon aus dass es wohl darum ging meinen Willen zu brechen und/oder fragwürdige sexuelle Phantasien zu befriedigen. Denn meines Wissens war Artikel 1 des GG in Kraft. UND DAS ALLES IST NICHT WITZIG!

      Mit freundlichen Grüßen

      gez. Schmidt

      • Hallo Bandit,

        ich würde gerne Deinen Kommentar als Artikel einstellen und möchte anfragen, ob Du mir, die von Dir angesprochenen Fragen bei abgeordnetenwatch, per link anzeigen kannst. Solche Menschen- Männer verachtenden, „befremdlichen“ Antworten sollten auch auf diesem Blog der Öffentlichkeit nicht vorenthalten werden….

        Du kannst Dich auch per mail mit mir in Verbindung setzen.

        Beste Grüße
        Jens

    5. Wenn das stimmt was du da schreiben tust , finde ich das ganz Schlimm !!

      Es gibt ein Selbstbestimmung gesetz , und ich würde an euere stelle alles verweigern . Sowas darf es nicht geben !!!!

      Ich bin selber mann , bin über 40 .

      Wir wollen keine Kranke Menschen !!!! Ich bin darüber sowas von sauer wie mit unsere Jugend umgegangen wird, es sind Menschen und keine Tiere……………………..Gruß Michael

    6. Es ist wahr was du sagst. Auch ich habe in Erinnerung, dass die Ärztin Stöckelschuhe trug, und die weibliche Schreibkraft -- in meinen Augen -- unangemessen adrett gekleidet war. Ausschnitt, kurzer Rock, etc.

      Das obligatorische Beine übereinanderschlagen, auf dem Drehstuhl hin- und herwippen ist mir noch in Erinnerung. Womit ich aber bis heute nicht ganz klar komme, sind die Blicke, diese sadistischen Blicke. Auf mich, mein Genital, dann triumphierend zueinander.

      Wenn die meisten Männer sagen, das wär nicht so schlimm -- im Nachhinein sogar erregend -- dann lügen sie sich ins Fäustchen. Es mag Männer geben, die das als erregend empfanden. Die überwiegende Mehrheit, mit denen ich gesprochen habe, fanden es extrem demütigend.

      • Ich unterstelle diesen Frischfleisch- Begutacht(er)innen mal ganz dreist , dass sie es darauf anlegen, die Kinder- Männer mit ihren Reizen anzuregen, um die penisierte Männlichkeit in eine gehobene Stellung zu bringen. Der Griff an die jugendliche Genitalien wird den (aller)meisten der Sklaven- Folt(er)innen großen Spaß bereiten. Und dabei können sie auch ihre sexistische Macht an ihnen ausüben, die sie garantiert bis in ihre einfühlsamen Fingerspitzen geniesen werden. Junge nackte Kerlchen, oft sogar mit ihrem besten Stück, vor sich stamm stehen zu lassen, ihnen den Befehl geben zu können, die Hosen herunter zu lassen und sie zum bedingungslosen Gehorsam hautnah schon abrichten zu dürfen, wird ihnen den machtvollen Genuss bescheren, die ihnen nur die Bundeszwangswehr bieten kann- und das auch noch in einer massenhaften Darbietung von vielen nackten Männerkörpern. Alle haben sich bestimmt, diesen Schlachvieh- Untersuchungsposten, ganz bewusst wegen der Aussicht auf viele tausende entblößter Kerlchen, ausgesucht- um über das männliche nackte Fleisch ihre weibliche Machtgelüste mit der ganzen staatlichen Verfügungsgewalt befriedigen zu können….Am Verdienst, der ihnen die/der staatliche Schlachthofbetreib(er)in auszahlt kann es nämlich nicht liegen.

        Die meisten Männer schweigen sich über die staatliche verordnete und GEWOLLTE Demütigungen aus. Sie fühlen sich ungerechtigerweise als Schwächlinge und Versager, wenn sie sich über diese unmenschliche- sorry- unmännliche Behandlung auslassen.. Sie bedenken einfach nicht, dass nur die über sie lachen, die das selbe erniedrigende Empfinden, wie sie, erleben mussten. Ich gehe davon aus, das ist nur ein Ablenkungsmanöver und auch, um zu beweisen, was ein richtiger Mann an Würdelosigkeit und Entmenschlichung aushalten kann. Mir sagt das nur, er ist vollkommen damit einverstanden auf die Stufe einer Tieres- eines Verwendungsgegenstandes gestellt zu werden. Und das hat in meinen Augen absolut nichts mit Männlichkeit zu tun. Wer darüber reden kann, ist der Starke und nicht der sich „lachend anregend“ vom Staat enteignen, ausziehen und zwischen die Beine greifen läßt.
        Wie bereits erwähnt, diese „Damen“ werden ganz bewusst in den männlichen Sklavenzubereitungsbetrieb eingesetzt. Was macht gehorsamer als berührbare Nacktheit vor einer Folterbeauftragtin? Es kann mir keiner erzählen, dem wäre nicht so. Bei einer Verneinung könnte sich sonst der dumme Gedanke aufdrängen, diese studierten ViehdokTORinnen, haben die Männer wirklich nur als gefühllose Gebrauchsgegenstände „erlernt“……Nein, sie wissen ganz genau, was sie den Kerlchen damit anhäuten, wenn sie Hand an sie legen…..Und die BundesSwehr sucht sich schon die passenden Demütungs- Fachbegrabsch(er)innen aus und schult sie umfassend für die Abrichtung ihrer männlichen Besitztümer.

        Wenn jeder Mann, der unter einer solchen, absichtlich herbeigeführten Entwertung als Mensch leidet- ich bezeichne uns mal ganz unverschämt noch zu dieser göttlichen Gattung als angehörend, sollte sich ein Attest darüber ausstellen lassen und es unseren Eigentüm(er)innen überbringen. Und es auch der Öffentlichkeit zugänglich machen. Damit wird garantiert etwas gegen diese perver sexistische Musterung erreicht werden können. Der Staat kann sich aber leider ziemlich sicher sein, das Schlachtvieh wird weiter schweigen, weil es unserer eingegenten und anerzogenen Art entspricht über solche Defekte, der schwerste Verletzungen der Männerseele nicht reden zu wollen….zu können- besonders nicht bei einem Therapeuten oder Pyschologen. Man/n hat stark zu sein und Seelen- Erkrankungen sind unbedingt zu verschweigen……Und die BRD GmbH Manag(er)(innen wissen um diese Beschaffenheit ihres Verwendungsgutes auch bestens Bescheid, deshalb werden sie auch, besonders an den weiblichen angefingerten Jungenbetaschtung in absehbarer Zeit nichts ändern. Sie werden noch lange in den Genuss kommen, die Kerlchen für/vor sich strippen lassen- mit Anfassungserlaubnis……

        Mit demütigender Nacktheit wird man/n zum schlachtfertigen Helden abdressiert- bestens dann zum Fallen geeignet und das geschieht allerdings dann aber mit staatlich bezahlter Bekleidung……

        Max, vielen Dank, dass Du über Deine Erfahrungen gesprochen hast. Vielleicht finden dadurch noch andere den Mut darüber zu reden. Wie es bei der Musterung wirklich zugeht, wissen leider noch die wenigstens. Das fast nur noch durch Betracht(er)innen und Angreif(er)innen für die sexistischen Folterungen eingesetzt werden, geschieht ja erst seit ein „paar“ Jahren. Und kaum ein Mann hat je viel über seine erzwungene Musterungs- Erfahrungen und seinen Gefühle darüber gesprochen- auch nicht in seinem privaten Umfeld.

        Eine Frage, Du- bzw. Dein Name ist mir bekannt. Ich bin Dir in den unendlichen Weiten des internetischen Kosmos schon über den „blogenden“ und „forumierten“ Weg gesurft…..?????

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.