Sterben muss jeder – ob als Soldat

(eingestellt von ohmannohjens)

Sterben muss jeder – ob als Soldat in Afghanistan oder als Motorradfahrer auf der Straße

Ohne Worte. Vielleicht fallen mir noch welche ein.

…nur diese fallen mir:

Zitat:

„…..und was gibt es schöneres als Held für diesen Staat- für Europa zu sterben- ehrenvoll und ruhmvoll…… Beerdigung auf Staatskosten inklusive und  „trauende“ Politiker und Politikinnen als gratis Beigabe dazu….Es würde auch kein gutes Bild auf diese Herrschaften werfen, wenn sie ihren Terminkalender für ihre Machtgeschäfte dafür nicht ändern würden. Schließlich soll das Volk sie als mitfühlende Menschen erleben, dass sie ihre Sklaven nicht nur verheizen können, sondern ihnen auch das letzte Geleit mediengerecht ins rechte Wähler- licht setzen würden. Sie müssen  ihre ,für solche Angelgenheiten vorgeschriebenen Dienstleistungen  einfach erfüllen.

Und deshalb ist der Tod als Soldat, einem Ableben von normal sterblichen Menschen, vorzuziehen. Der tödlich verunglückter Bürger bekommt doch nur Besuch von dem Zivil- Sensemann und nicht diesen schwarz- rot- goldigen Zulieferer für die gefallenen Helden- Aufbewahrungsstadionen, mit Extrablick auf ein fortgeschossenes- in die luftgesprengtes, für den Staat und seinen „edlen“ Interessen weggeworfenes Leben! Damit lebt es sich todsicher besser in der Ewigkeit. Zu Befehl und Amen….

Wie leicht kann man versprechen, ja Freunde, wenn ihr Hilfe bei Kriegseinsätzen benötigt, dann meldet euch, wir haben genügend Sklavenmaterial zur Verfügung, das wir  verwenden können, wenn man nicht selber in die Schlachthäuser geschickt wird. Bedient euch nur- der angesamte Nachschub für neues Kanonenfutter wird ständig nachlieferbar sein. Mit einer kleinen mächtigen Unterschrift und einem zufriedenen Lächeln als Abschluss der erfolgreichen Verhandlungen wird über Leben und Tod von menschlichen? Gebrauchsgüter entschieden- mit einem besiegelten Händedruck in die Kamera gestrahlt-  die Welt soll an dem Glück teilnehmen und sehen, wie Freunde sich beistehen und man sich nicht scheut, das enteigende Leben anderer für sie einzusetzen….“

Freunden gibt man doch ein Soldatchen….oder zwei….oder drei…….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.