1. Mißstände bei Musterungen und auch bei Schularztuntersuchungen

 Mein Dank gebührt

K.Indomitable

 

er brachte den Mut auf,  seine erfahrenen Demütigungen niederzuschreiben und sein gesellschaftlich ausgerichtetes  und aufgezwungenes Mannsein für einen Moment zu vergessen….Das ist die wahre männliche Stärke, weil es  sehr viel Kraft kostet, sich von den, uns durch Erziehung,  angelegten  Fesseln- wie ein Kerl zu sein hat-  zu befreien….

**********************************************************

****************************************

****************

Mißstände bei Musterungen und auch bei Schularztuntersuchungen

 Bei mir fanden (es ist schon länger her) fünf Musterungen statt. Grund war, dass ich immer wieder wegen eines Kreislauf/Blutdruckproblems zurückgestellt wurde, bis ich dann nach der 5. Musterung der Ersatzreserve II zugeteilt wurde. * Die Untersuchungen wurden in allen 5 Fällen zwar von einem Arzt durchgeführt, jedoch waren immer weibliche Kräfte anwesend, auch teilweise ziemliche junge. Sichtschutzwände gab es nicht. 

Niemand hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass eine Genital-/Rektaluntersuchung ggf. abgelehnt werden kann. In fast allen Fällen hieß es immer nur

Sie müssen” z. B. “ziehen sich jetzt ganz aus” oder ähnliches. Man wurde an den intimen Stellen angefasst bzw. befingert, ohne zu fragen, ob man das soll oder darf.

 Im einzelnen:

Musterung 1 (ich war vielleicht gerade 18) Sehr peinliche Situation, ca. 15 Minuten reine Nacktbeschau. * Nach Beantwortung von Fragen musste ich mich gleich zu Beginn der Untersuchung ganz nackt ausziehen. Die noch junge Assistentin konnte während dieser Zeit mich ungehindert beobachten, was sie auch permanet tat

Warum muß man nackt gemessen und gewogen werden? auf die paar Gramm Unterhose wird es doch nicht ankommen.

 In nacktem Zustand musste ich mich auf einen Stuhl setzen, da wurde mit einem Hämmerchen auf mein Knie geklopft usw.. Dabei musste ich nach jeder Untersuchung ganz nackt von der einen Ecke in die andere zu den entsprechenden Vorrichtungen gehen. Das ganze gipfelte dann darin bzw. die Pein wurde noch erhöht, als ich mitten im Raum etwa 25 Kniebeugen splitternackt machen musste. Dabei waren Arzt und Helferin direkt hinter mir, sehr peinlich!! Direkt am Anfang forderte mich der Arzt auf, die Kniebeugen bis unten hin zu machen, d.h. ich sollte dabei die Hände flach auf den Boden legen. So konnte man ungehindert die ganze Zeit auf  meinen Po sehen, was beide auch taten. Gesehen habe ich das, als ich mit dem Kopf und den Händen ganz unten war, dann konnte man immer nach hinten sehen. 

Man muss sich das mal vorstellen, man konnte ziemlich lange bzw. ca. 25 mal mein Poloch, meine Hoden und meinen Penis von hinten sehen.

Es ist mir heute noch peinlich, so etwas überhaupt zu schreiben.

Ich kann mich nicht mehr an alle Einzelheiten erinnern, doch zum Schluß kam dann die Rektal- und Genitaluntersuchung. Dabei musste ich die Beine, soweit es ging, spreitzen, mich weit nach unten beugen und die Hände auf den Boden legen. Für mich unerwartet ging der Arzt mir dann an den Anus und steckte zum Schluß einen Finger (mit Handschuh) herein. Dabei bekam ich eine satte Erektion. Ich musste auch irgend wann einmal husten, ob es hierbei war, kann ich nicht mehr genau sagen. Danach musste ich mit vor Peinlichkeit hochrotem Kopf und noch erigiertem Glied (Helferin schaute zu!!!) zur Liege gehen, 

wobei der Doktor sagte, dass eine Erektion nichts Schlimmes sei und man dies gewöhnt sei.

Dann mußte ich mich mit dem Rücken auf die Liege legen, die Beine anziehen und weit spreizen, so dass die Kniee oben waren. Mein Penis und die Hoden wurden anschließlich sehr gründlich und ausgiebig untersucht, dabei bekam ich wieder eine Erektion, ich glaube, in erster Linie, weil die Helferin intensiv zuschaute (Hinweis: ich hatte damals eine Top-Figur und alles war bei mir sehr überdurchschnittlich gut entwickelt, ich denke, Sie wissen, was ich damit meine).

 Das war wiederum sehr megapeinlich!

 Danach konnte ich die Hose anziehen und gehen. In der Garderobe wurde unter den Jungen diskutiert, was alles während der Musterung passiert war. 

Einer sprach sogar von Samenentzug, was er damit meinte, weis ich jedoch nicht, ein anderer sagte, dass das die reinste Sexschau war.

 Ich denke, dass zu dieser Musterung jeder weitere Kommentar meinerseits überflüssig ist. 

Ich möchte nur kurz betonen, dass ich sehr erschüttert war und mich erniedrigt und (physisch und psychisch) vergewaltigt fühlte. Noch schlimmer konnte man mich kaum noch quälen.

Musterung 2

 Hier musste ich mich auch ganz nackt ausziehen, aber erst später. Eine Genital-/ Rektaluntersuchung wurde wieder durchgeführt, sie dauerte jedoch nicht so lange wie beim ersten mal, wobei die Genitaluntersuchung im Stehen durchgeführt wurde. Die Helferin konnte auch hier wiederum alles mitbekommen, obschon sie nicht so intensiv gaffte wie bei Musterung 1. An weitere Einzelheiten kann ich mich nicht mehr erinnern. Auch bei dieser Musterung fühlte ich mich sehr erniedrigt, jedoch bei weitem nicht so wie bei der ersten. Eine Erektion kam, wie auch bei den folgenden Musterungen zum Glück nicht vor. 

Musterung 3

Der Musterungsarzt war ein sehr netter älterer Herr, ich hatte den Eindruck, erstmals hier einen verständnisvollen Musterungsarzt vor mir zu haben. Es war auch eine Helferin zugegen, die jedoch nach vorne mit dem Kopf zur Wand saß und so gesehen nicht zusehen konnte. Ich habe nicht beobachtet, dass sie sich umdrehte. * Zwischendurch bat mich der Arzt (das hörte sich schon ganz anders an!), dass ich doch bitte mal mich umdrehen, die Hose herunterziehen und mich bücken sollte. Nach ca. 1-2 Sekunden konnte ich dann die Hose wieder hochziehen. Dieser Arzt konnte aus ca. 2-3 Meter Entfernung in Sekundenschnelle sehen, dass ich am After keine Besonderheiten hatte. Warum konnten das die anderen beiden nicht? Die haben mindestens 1o mal solange dazu gebraucht- 

wobei ich die Pobacken auch noch ganz weit aufreißen mußte.

Bei der Genitaluntersuchung musste ich die Hose nur vorn ein bischen herunterziehen, das andere ging dann ganz schnell, nach meiner heutigen Erinnerung etwa nur 5 Sekunden. Bei diesem Arzt hatte ich mich überhaupt nicht gedemütigt gefühlt und mir die Frage gestellt, warum das nicht immer so ablaufen kann. Aber so läuft es, wie ich auch von Kameraden hörte, meist nicht ab. * Ich habe mich Jahre nicht mehr mit diesem Thema befasst, dachte jedoch, dass gegenüber früher alles besser geworden sei. Leider nicht. 

Man hat dem Ganzen, was Peinlichkeit betrifft, noch einen draufgesetzt, indem fast nur noch weibliche Ärzte mustern.

Musterung 4

Hier wurde nicht sehr viel untersucht, so wie ich mich erinnern kann, in erster Linie nur noch Kreislauf/ Blutdruck. Genitalien und Po wurden nicht mehr untersucht. Man hatte inzwischen wohl begriffen, dass ich da keine Auffäligkeiten habe. 

Musterung 5

Untersuchung wie bei Musterung 4. Es waren bei Musterung 4 u. 5 eine Helferinen im Raum, aber bei mir gab es gottlob diese Male nichts mehr zu sehen.

Warum es so wichtig ist, dass bei jungen Männern bei der Musterung der Penis (ich denke, die Vorhautverengung ist der Grund) untersucht wird, kann ich nicht nachvollziehen. Das gleiche gilt für die Untersuchung des Anus (ich denke, es geht hier nur um Hämoriden), die Untersuchungen fand ich immer als sehr peinlich. Ist deswegen schon mal jemand als untauglich eingestuft worden, wenn diesbezüglich etwas nicht ganz in Ordnung war? Wenn einer Hämoriden haben sollte, muß man dann hundert anderen, die keine haben, in den Po schauen und das heute von Ärztinnen, wobei noch die Helferinnen gaffen können. Ich gehe doch davon aus, dass die allermeisten, die Hämoriden haben, zu Ihrem Arzt oder Apotheker gehen.

Fazit: Ich halte diese Untersuchungen, insbesondere die Analuntersuchung für überflüssig. Auf Vorhautverengung sind die Jungen bei den Schularztuntersuchungen bereits in der Regel zweimal gründlich untersucht wurden, bei mir war das zumindest so, zuletzt im Alter von etwa 15 Jahren, also auch nicht unbedingt erforderlich.

Froh bin ich, dass jetzt diese erniedrigenden und in Teilen unnötig peinlich verlaufenden Musterungen abgeschafft werden sollen. Ich habe dennoch ein paar Zeilen zu diesem Thema geschrieben, weil ich mir in diesem Punkt noch nicht ganz sicher bin. * (ohmannohjns: die Musterungen werden garantiert in dieser perversen Art fortgeführt werden- jetzt auf "freiwilliger" Basis….diese "Ärztinnen" werden ihr Frischfleisch- Betätigungsfeld nicht verlieren- da  die Jungs so am besten und schnellstens für den Schlachthofbetrieb eingebrochen werden können….

********************************************

************************

****************

Übrigens, bei Schularztuntersuchungen scheint es es hin und wieder ebenso nicht mit rechten Dingen, d.h. teils noch schlimmer zuzugehen als bei Musterungen. 

Hier sind es ebenfalls fast ausschließlich Ärtzinnen, die Jungen untersuchen und Helferinnen können ungehindert zuschauen.

Die Jungen (wie ich hörte, auch die Mädchen) müssen sich oft ganz nackig ausziehen, im Gegensatz zur Musterung oft zu zweit oder zu meheren. Die Vorgehensweise kann wohl offensichtlich jede Ärztin o. Arzt frei entscheiden. Mit dem Hinweis auf eine gründliche Untersuchung und Zeitnot kann man hierzulande wohl alles mit den jungen Leuten machen. Ich kann nachempfinden, wie ein Junge sich fühlt, besonders wenn bei einer Untersuchung eine Ärztin ihn so splitternackt an den Hoden und am Penis untersucht, dabei eine Helferin noch gafft und ggf. noch ein anderer Junge oder sogar noch mehrere Jungen zuschauen können, man dabei eine Erektion bekommt, was in diesem Alter allzu leicht und oft passiert. 

Dass die jungen Leute nur einzeln und hinter einer Trennwand untersucht werden, trifft nicht zu. Ich habe bei allen meinen Untersuchungen, egal wo, nie eine Trennwand gesehen.

Ich weiß beim besten Willen nicht, was man sich bei solchen Vorgehensweisen gedacht hat. * Bei mir lief das mit 15 in etwa so ab: * Nach den üblichen Befragungen wurde ich mit einem anderen Jungen in das Arztzimmer geschickt, wo sich noch zwei nackte Jungen befanden. Als wir da so standen und nicht schlecht staunten, 

geierte uns die Helferin an:

“Was glotzt ihr so, das ist eine ärztliche Untersuchung! Geht um die Ecke und zieht euch aus” (oder so ähnlich).

 Als wir in Unterhosen zurückkamen, geierte sie nochmals 

Hosen aus!, Ihr werdet gleich untersucht”.

Als die beiden Jungen weg waren, mussten wir ganz nackt durch den Raum zur Untersuchung gehen. Dort hat man uns gesagt, 

dass  wir uns überhaupt nicht schämen müssen bei einer ärztlichen Untersuchung, auch nicht bei einer Erektion, das sei normal. Supertoll !!!

 Dann wurden wir die ganze Zeit splitternackt untersucht, abgehorcht usw., zum Schluß kam die Genitaluntersuchung. Unseren Po hat man sich auch kurz angesehen. An letzteres kann ich mich nicht mehr so genau erinnern, ich glaube, wir mussten nur im Stehen die Backen kurz auseinanderziehen, also nicht Beine spreitzen und bücken wie bei der Musterung. * Große Angst hatte ich vor einer Erektion, besonders, als die Hoden angefasst wurden. Zum Glück kam keine bzw. keine richtige. Ich glaube, dass mein Glied dabei nur etwas angeschwollen ist, aber auch das war schon peinlich und ich hatte alle Mühe und Angst, dass das ganze weiter gehen könnte. Wie das bei dem anderen Jungen war, weiß ich nicht, ich habe da nicht hingeschaut. 

Alles supermegapeinlich!!! Man hat mir zwar nichts getan (in sexueller Hinsicht), aber absolut erniedrigend.

 Wäre alles nicht so schlimm gewesen, wenn nicht noch ein anderer Junge und die Helferin dabei gewesen wären, die beide dauernd mich angafften, als ich untersucht wurde und zum Schluß wieder zwei neue Jungen hereinkamen, die mich noch nackt sahen. * Als nicht so erniedrigend hätte ich es empfunden, wenn man nur kurz die Hose zur Genitaluntersuchung hätte herunterziehen sollen, wie das bei der Untersuchung so mit 11 oder 12 war. Da weiß ich noch, dass die Hose nur vorn ein Stück heruntergezogen wurde, so dass der Po noch nicht einmal frei war. Da hat es auch nicht gestört, dass eine Helferin

im Raum war. Ob noch andere Jungs im Raum waren, weiß ich nicht mehr. Warum ging das bei der Untersuchung mit etwa 15 nicht auch so??? Wie gesagt, das ist alles schon länger her, aber heute hat sich daran offenbar nichts geändert. * M. E. alles eine Ungeheuerlichkeit, völlig unnötige Peinlichkeiten. Wenn die Ärzte, Schulleiter, Lehrer, Behörden und evtl. auch noch einige Eltern das so in Ordnung finden, als normale ärztliche Untersuchung ansehen, habe ich kein Verständnis mehr dafür. Von Ärzten, Lehrern, Ämtern werden Mißstände offensichtlich verharmlost. Kostengründen und Zeitdruck der Ärzte scheinen eine Ursache für diese teils unwürdigen Untersuchungen. An weiteren Spekulationen möchte ich mich nicht beteiligen. 

Die Jugend kann sich ja nicht wehren, das ist den Beteiligten bekannt.

Die jünsten Skandale bestätigen das und hier geht es in vielen Fällen weiter.

 M. E. sollte man unbedingt rechtzeitig vor der Schularztuntersuchung eine umfassende genaue Darstellung über den Ablauf einer solchen Untersuchung den Eltern und den Schülern/ Schülerinnen schriftlich bekannt geben (Merkblatt sollte ausreichen). Darin sollte genau angegeben sein, was besonders bei der Intimuntersuchung genau gemacht wird (bei Jungs Anfassen der Hoden des Penis etc.), ob Analbeschauung stattfindet, wie von mancher Seite behauptet wird, eine Ärztin oder ein Arzt anwesend ist, ob z. B. bei den Jungs weibliche Helferinen bei der Intimuntersuchung dabei sind und diese zuschauen dürfen, ob man dabei sich völlig nackt ggf. zu mehreren ausziehen muß usw., ob nur hinter einer Trennwand intim untersucht wird oder im Freien, ob ggf. z. B. eine Leherin anwesend ist, wie es bei Intimuntersuchungen von Jungen vorgekommen sein soll, damit kein Missbrauch bei den Schülern vorkommen sollte….! usw.. * Das würde den Jugendlichen die Ungewissheit und sehr oft quälende Angst vor den Untersuchungen nehmen. Es kann dann jeder (Eltern ggf. mit einbezogen) in Ruhe vorher entscheiden, ob er an den intimen Untersuchungen teilnehmen will und es nicht dabei erst bei der Untersuchung zu Überrumpelungen kommt. 

Denn, welche Helferin/ Arzt oder Ärztin sagt den Jugendlichen schon, dass die Intimuntersuchung freiwillig ist.

Auch von den Lehrern hatte man immer nur gehört, dass die Untersuchung Pflicht ist.

Ich denke, dann wären wir ein Schritt weiter und unnötige peinliche Dinge hätten dann keinen Raum mehr, gewissen Leuten würde damit das Handwerk gelegt. * Zu den Schularztuntersuchungen habe ich mich umfassend geäußert, da ich seinerzeit unter dieser beschriebenen Untersuchung sehr gelitten habe, so schnell davon nicht wegkam und daran ziemlich lange zu knacken hatte. Auch, da ich dieserhalb selbst heute noch einen gewissen Groll verspüre bzw. das mir immer wieder hochkommt.

*********************************************************

************************************

*********************

http://www.kn-online.de/lokales/rendsburg_eckernfoerde/201609-Antreten-unter-Protest-Schuluntersuchung-in-Rendsburg.html?em_art=comments:

 Jan R:

Was ist Ziel der Untersuchung? Nach dem Artikel die Frage, ob das Kind eingeschult werden kann. Die einiger Zeit stellt sich aber diese Frage in den meisten Fällen nicht mehr:
 
Kinder, die bis zum 30.06. 6 Jahre alt werden, sind schulpflichtig und werden eingeschult. Eine Zurückstellung ist nicht mehr vorgesehen. Damit ist für alle "Muss"kinder das Ergebnis der Untersuchung unerheblich. Warum soll ich eigentlich den Aufwand betreiben, mir einen Tag Urlaub nehmen, um eine völlig überflüssige Untersuchung über meine Sohn ergehen zu lassen. Diese Untersuchung ist völlig unverhältnismäßig und damit m. E. rechtswidrig. Ich jedenfalls habe beim Kreis über dessen Kontaktseite mal die Rechtsgrundlage für die Untersuchung erfragt. Mal sehen, was zur Antwort kommt. Mein Vorschlag an den Landrat also lautet:
 
Spart noch mehr Geld ein und untersucht nur noch die Kann-Kinder, also die, bei denen es bei der Einschulung nicht auf das Geburtsdatum, sondern die schulreife ankommt.

15.01.11 ohmannohjens: Schuluntersuchungen gehören abgeschafft, weil unsere Kinder doch ausreichend auf ihre körperliche Beschaffenheit überprüft werden- ob beim Haus- Kinder- Augen oder anderenFachärzten. Die Unterlagen über den Gesundsheitzustand einreichen und Schluss. Wir besitzen in Deutschland immer noch die freie Entscheidung, welchen Arzt wir aufsuchen wollen und dieses Recht muss auch den Kindern gewährt werden. Wir sollten, wie angeblich von den Schulen auch gelehrt, sie zu mündigen und sich nicht alles gefallen lassenden  Menschen erziehen- die Nein sagen dürfen, wenn etwas gegen ihren Willen geschieht- gegen ihr Schamgefühl verstößt-  Nein, wenn sie sich vor Fremden ausziehen und berühren lassen müssen-  Nein zu erzwungener Bereitstellung ihrers Körpers….Er gehört ihnen-  nur sie haben darüber zu verfügen, über ihn zu bestimmen und nicht der Herr und Frau Staat.

*************************************************************

************************************

*****************

Wenn Du gezwungen werden sollst, an der Ungerechtigkeit gegen einen anderen mitzuwirken, dann brich das Gesetz!

Lass Dein Leben einen Reibungswiderstand sein, der die Maschine zum Stehen bringt.

Henry David Thoreau 

zu Teil 2:

 http://www.auxiliaris.org/zwangs-musterung/2-teil/

zu Teil 3:

 http://www.auxiliaris.org/zwangs-musterung/warum-kann-sich-der-staat-die-macht/

HIOME: http://www.auxiliaris.org/

 

21 Gedanken zu “1. Mißstände bei Musterungen und auch bei Schularztuntersuchungen

  1. Meine Beschauung war kurz und die völlige Nacktheit beschränkte sich auf den Hodengrapscher. Für mich war es trotzdem erniedrigend und ich wahnte damals schon, dass es weniger seriöse Untersuchungen gab und nicht alle so unverletzt die Musterung verlassen. Dein Artikel öffnete mir noch einmal die Augen. Das unterschwellige Signal, dass man dem Staat völlig ausgeliefert ist, habe ich bis jetzt nicht so genau benennen können, aber natürlich war es da und es war wirksam! Ich kann nach wie vor nicht verstehen, warum sich Leute etwas darauf einbilden im "21. Jahrundert" zu leben und zu glauben, wir lebten in einer hehren, aufgeklärten Welt. Das hat der Bauer im 16 Jhd. vielleicht auch gedacht? Aber die Welt ändert sich -- zum Glück. Leider oft nur zu langsam. Hoffe, Zeit lässt dir die Erinnerungen an die Erniedrigungen irgendwann verblassen.

  2. Ich bin 17 und finde es sehr sehr gut, dass Internetportale wie diese gibt!

    Auch wenn ich selbst noch keine Musterung, Schuluntersuchung oder Ähnliches mitgemacht habe, könnte ich jedes Mal aus neue mit Messern um mich werfen, wenn ich solche Zeilen lese!!!!

    Die größte und bodenloseste Frecheit und Dreistigkeit ist, dass der deutsche Staat so etwas nicht nur gestattet sondern auch billigt!!

    Desshalb wollte mich Eine(r) auch nur einer ansatzweise versuchen zu solchen Perversionen zu zuwingen, würd ich den sooo zusammenschlagen!!

    Lieber ging ich ins Gefängnis als den Kopf vor solchen kranken Schweinen zu beugen!!!!

     

    Liebe Grüße, und einen großen Lob!

    Andrè

  3. MUSTERUNG DURCH WEIBLICHE ÄRZTE :::Hallo  , ich muß euch sagen das ihr die Intimuntersuchung verweigern könnt und auch nicht nackt ausziehen müßt. Ihr könnt einen Urologen aufsuchen wo ihr euch sicher fühlt das ist euer Recht, es weiß nur keiner. Man müßte FLUGBLÄTTER in jeden Haushalt schicken das sich jeder informieren kann: Die Ärztinnen sagen es nicht ,was ihre Pflicht wäre.  SAGT EINFACH NEIN,ihr müßt dieses perverse Spiel nicht über euch ergehen lassen.

     

     

     

     

  4. Du meine Güte! Sowas passiert wirklich?
    Ich erinnere mich nicht an eine einzige schulärztliche Untersuchung, die bei mir auch nur annähernd so abgelaufen ist.
    Vielleicht handhabt man das in Österreich auch anders?

    Zur Musterung kann ich nichts Persönliches sagen, als Frau muss man ja schließlich auch nicht zum Militär. (Fand ich im Übrigen immer schon bescheuert, konnte mir früher auch keiner erklären, warum man im Zuge der Gleichberechtigung keine Wehrpflicht für Frauen angeordnet hat oder gleich den Entfall des ganzen Wehrdienstes)
    Ich kenne einige Männer, die gemustert wurden, einigen wars komplett egal, manche fande es ein bisschen peinlich.

    Von Zuständen wie den hier geschilderten habe ich tatsächlich noch nicht gehört, ich halte sie aber für möglich.

    Wenn das wirklich stimmt und gängie Praxis ist, dann sollte man dringend etwas dagegen unternehmen. Es liest sich eher wie Missbrauch und Bloßstellung als Untersuchung.

     

  5. hallo, ich danke dir für deinen offenen bericht über deine musterungserfahrung!

    ich kann dem absolut nur zustimmen!

    allerdings werde ich auf den kommentar von "bea" keine weitere silbe verschwenden- sie hat ja auch die ganze feministische helferindustrie auf ihrer seite! schliesslich können ja auch nur frauen vergewaltigt werden- und täter gibt es nur unter den männern….so eine gequirlte schei..e!

    auch ich habe ähnliches bei musterungen erlebt. auch ich fühle mich physisch und psychisch vergewaltigt. habe all die jahre geschwiegen, bis ich mich nach langer zeit (kürzlich) meiner frau "öffnete".

    wer glaubt denn schon einem mann dass er vergewaltigt wurde?!? wie gross ist für einen mann die gefahr ausgelacht oder belächelt zu werden, wenn der psychische druck so stark ist- und man sich einfach jemanden "anvertrauen" muss?!?

    ich kann bis dato noch mit niemanden darüber reden- ausser kürzlich mit meiner frau….noch nicht einmal mit meinem arzt, dem ich voll vertraue!

    nie werde ich die "bilder" aus meinen kopf bekommen….niemals 🙁

    für mich ist es -erstrangig- nebensächlich, ob mir gegen meinen willen, unter druck und angst, ein penis oder ein finger in den anus -gerammt- wird. aber es war ja "nur" ein finger- stell dich ma nicht so "mädchenhaft" an…bist du ein kerl oder eine memme?!!!

    die ganzen musterungen -insbesondere die musterung mit der rektaluntersuchung haben mein ganzes leben verändert…nachhaltig 🙁

    seit der "finger-vergewaltigung" leide ich unter erektiler dysfunktion + blasen und darm entleerungsstörungen (analer spasmus) und chronischer beckenbodenmuskelverkrampfung! die erektile dysfunktion allein ist schon die "hölle" für einen mann, gerade wenn er anfang zwanzig ist. irgendwann habe ich mich dann doch ärztlich untersuchen lassen- ich konnte und wollte mich nicht damit abfinden, dass es das jetzt schon gewesen war! der arzt stelle bei den untersuchungen fest, dass er so etwas extremes nur von patienten kennt, die vergewaltigt worden sind. und dennoch habe ich es bis heute nicht geschafft, mich ärztlich oder psychologisch jemanden anzuvertrauen….schon allein aus der angst heraus ausgelacht zu werden 🙁

    bei meiner erst kürzlichen "amtsärztlichen" rentenuntersuchung war ich total voller panik. ich wusste ja nicht was jetzt wieder auf mich zukommt und was alles "untersucht" wird. ich erwähnte nur immer und immer wieder: keine genital und rektaluntersuchung…keine genital und rektaluntersuchung…..!

    es gibt bei dem rentenantrag noch den punkt: wehrdienstgeschädigt! darüber habe ich keine angaben gemacht, denn, bin ich wehrdienstgeschädigt? wenn ja- muss das untersucht werden, schliesslich könnte ja jeder kommen und das behaupten…und und und… also schwieg ich auch dort- und trage  meine "leiche" weiterhin mit mir (und jetzt mit meiner frau) weiterhin durchs "leben" :(((

    lg,

    markus

     

  6. Haha ich lach mich schlapp, des mit der erektion is scheise gelaufen, wurde auch gemustert und da werden halt mal 5sek auf die genitalien geschaut und jetzt da geht doch net die welt unter. hehehehe

    • Hallo Sania,

      dann lach Dich mal weiter schlapp, auch weil ich jetzt behaupte, selbst eine stundenlange Befingerungen Deiner „männlichen“ Genitailien, würden keinerlei Erkenntnisse über die Gesundheit/Erkrankung der Geschlechtsorgane bringen. Das ist medzinisch einfach nicht möglich!- und das wissen diese staatlich beauftragten Sexualstraftät(er)INNEN auch gans genau und sie haben nur ein einzigstes Ziel, die zukünftigen männlichen Soldatenkinder innerhalb „von 5 Sekunden“ einzubrechen- sie in ihrer noch nicht vollständig (kaum) entwickelte Persönlichkeit zu beeinflussen- sie zu demontieren und für ihren Zweck, für ihre Auftragsmorde umzurüsten, und das gelingt am Schnellsten und am Nachhaltigsten mit dieser sexuel ausgerichteten Folter. Das ist  schon seit Urzeiten bewiesen und sie wird deshalb auch überall auf dieser Welt eingesetzt- außer bei Frauen. Du kannst also die Hosen getrost oben lassen, außer Du findest es geil, Dich vor einem fremden, hoffentlich, für Dich, gutaussehenden Kerl zu entblößen. Wie lange dauert eigentlich eine Begrapschung der weiblichen Brust-  die Einführung des Fingers in den fraulichen Hintern oder die Erforschung des feminalen Lustzentrums?- wird es dann dadurch ebenso in ein tropisches Feuchtgebiet umgewandelt…..

  7. Hey Leute Vorsicht!

    Wahrscheinlich schreiben hier Frauen oder die sich dafür ausgeben, Sätze wie: „man soll sich nicht so haben“ ;“ist doch ganz normal“; muss niemanden peinlich sein“. Das kenne ich aus anderen Webseiten, der Tenor ist immer derselbe. Manchmal sind es Ärtztinnen oder Arzthelferinnen manchmal auch normale Frauen. Also immer skeptisch bleiben.

    • man/n soll sich aber so haben, schließlich ist man/n ein Mensch, auch wenn das immer wieder von einigen Übermenschinnen, abgestritten wird.Und die geilen Befummelinnen haben nicht, aber auch gar nichts an unseren Geschlechtsteilen an/abzufingern. Auch ein Kerl sollte, ein kleines bisschen, menschenwürdig behandelt- und es sollte endlich vergessen werden, dass er bei diesen Objektuntersuchungen nur als gefühls- und seelenloses Schlachtvieh Geltung und Anerkennung findet- das weder Schamgefühl, noch eine eigene Persönlichkeit kennt….kennen darf. Nicht umsonst wird bei ihm nur das Tätigkeitswort, verwendbar- er wird folgenden Verwendungszweck zugeführt, benutzt. Er ist für die Rüstungsindustrie, für die/den Staat/in nur ein hirnloser Mann, ein stumpfsinnige Tier, eine dienliche Sache, ein atmender Gebrauchsgegenstand…so wird er besonders von diesen Weibern, diesen Kinderschändinnen, angesehen, vor denen er die Hosen herunter lassen muss….es sind noch Kinder! Wie ich bereits öfters erwähnte, ist das männliche Gehirn erst mit ca. 25 Jahren für das Erwachsensein komplett umgebaut wurden und dafür ausgereift……und mit 17-18 Jahren noch sehr beeinflussbar und umstrukturierbar….das wissen die macht- geld- und blutgierigen Kriegstreib(er)innen schon sehr, sehr lange und nutzen diesen Umstand gnadenlos aus…..

  8. man nun hab dich nicht so denkste die helferin hat vor dir noch keinen nackten gesehen. ich habe mich beim arzt auch schon oft nackt ausgezogen und es war nichts dabei

    • Bei dem Arzt Deiner Wahl und Deines Vertrauens! Merkst Du den Unterschied?

    • liebe Bea, würdest Du unter Zwang, die Hosen bei wildfremden Männer
      herunterlassen und Dich vor vielen zusätzlichen Zuschau(er)innen an Deinen
      Geschlechtsteilen begrabschen lassen. Frauen müssen sich allerdings diese
      Erniedrigung, diese menschenverachtende Entwürdigung nicht unterziehen, sie werden- wie gewohnt- besser behandelt und geniesen- UNEINGESCHRÄNKT- die internationalen Menschenrechte und „unser“- nur auf Frauen ausgerichtetes Grundgesetz- das uns Kerle je nach politischen und wirtschaftlich Bedarf wieder versklaven kann. Das bedarf nur einer einfachen Mehrheit im Bundestag und schon werden wir wieder zwangsversklavt- um das „Vaterland zu verteidigen“ und in die Mutter Erde fallen zu dürfen- zu müssen. Männer sind ja nichts wert und sollen, bitteschön, froh sein, dass sie wenigstens für das Stürzen noch zu gebrauchen sind. (Menschen-)rechte für uns Männer?- wie überheblich, arrogant dreist, frech, anmaßend, aufgeblasen, eingebildet, patriarchalisch, hochnäsig, hybridig, selbstgefällig, selbstgerecht, vermessen, unbescheiden, wichtigtuerisch, aufgeplustert, aufschneiderisch, diktatorisch, tyrannisch, großtuerisch, insolent, großspurig, großkotzig, prätentiös, verzogen, wehleidig, verhätschelt, unmännlich, verwöhnt,empfindlich, zimperlich, feminin, pimpelig, prätentiös, mimosenhaft, verweichlicht,hochtrabend,pathetisch,prahlerisch und selbstHERRlich ist das denn?????….aber das ist ja
      wieder mal typisch Mann- war nichts anderes von diesen machtgierigen,
      gewalttätigen, denkunfähigen, und nicht zu vergessen- nur sexistisch
      veranlagten Kerlen zu erwarten….

      Wir werden von Jugend- und sogar vom Tierschutz ausgeklammert. Selbst die Schlachtviehverordnungen greifen bei uns nicht- nur die Wehrmachtsfallgesetze „dürfen“ wir auskosten und die bis zum Umfallen. Und wir sprechen von Kinder- Jugendliche, die sich der/die Staat/in vereinnahmt und für sich zuRECHT dressiert. An anderer Stelle habe ich bereits erwähnt, warum er/sie sich genau diese Kerlchen schnappt: Im Alter von 17- 18 Jahren sind sie noch mittendrin in der Pubertätsphase- ihr Gehirn eine einzigste große Baustelle und deshalb noch verdammt gut formbar und abzurichten. Um Ihnen von vornherein zu zeigen, wie hoch ihr Wert als Mensch noch ist, werden die bewährten Foltermethoden des Nacktsein und Intimbefingerung angewand- besonders erfolgreich, wenn sie sich von Frauen begutachten lassen müssen. Nicht umsonst sind 80 Prozent „Ärtz“innen bei dem Schlachtbetrieb unter Vertrag, sich über die jungen Kerlchen herr- frau zu machen. Die sexuellen Übergriffe haben schon sehr viele männliche Kinder mit ihrem Leben bezahlt, weil sie sich mit dieser Entwürdigung nicht zurecht gekommen sind. Ich weiß, manche Männer benehmen sich wie Weicheier, wenn sie die selbigen in zärtliche Frauenhände legen müssen- oder wie empfindsame, schüchterne und schamhafte Mädchen….Übrigens die meiste Falloffensive des Schlachtviehes passieren per Autounfälle- wieviele davon freiwillig verursacht wurden, um dem Leben ein Ende zu setzen, kann- oder soll nicht bewiesen werden.

      Zum Schluss liebe Bea… ich habe absolut keine Hemmungen, mich nackt zu zeigen, wenn es auf MEINEN eigenen Willen basiert- unter Zwang, Nötigung, Befehl bekommt keine(r) meine Geschlechtsteile weder zu sehen, noch zum Betatschen dargereicht -- wenigstens nicht so lange ich mich dagegen wehren kann…..

    • Karma- Nemesis
      Auszüge aus Helena P. Blavatskys Geheimlehre:

      „…wie der Chor zu Prometheus spricht. Und ebenso sind jene unweise, welche glauben, dass die Göttin durch irgendwelche Opfer oder Gebete besänftigt oder zur Ablenkung ihres Rades von dem Wege, den dasselbe einmal genommen hat, bewogen werden könne.

      Denn das einzige Gesetz des Karma – ein ewiges und unveränderliches Gesetz – ist unbedingte Harmonie in der Welt des Stoffes, so wie sie es ist in der Welt des Geistes. Nicht Karma ist es daher, welches belohnt oder bestraft, sondern wir belohnen oder bestrafen uns selbst, je nachdem wir entweder mit, mittelst oder gemäß der Natur wirken, indem wir den Gesetzen, von denen diese Harmonie abhängt, gehorchen, oder sie brechen.

      Mit der richtigen Erkenntnis, oder zum Mindesten mit einer vertrauensvollen Überzeugung, dass unsere Nachbarn nicht mehr daran arbeiten würden, uns zu schädigen, als wir daran denken würden, sie zu kränken, würden zwei Drittel des Weltübels in leere Luft vergehen. Wäre kein Mensch dazu bereit, seinen Bruder zu verletzen, so hätte Karma- Nemesis weder Ursache, deshalb zu wirken, noch Waffen, um durch dieselben zu handeln. Die beständige Anwesenheit in unserem Gemüt von jedem Bestandteil von Streit und Widerstand, und die Einteilung der Rassen, Völker, Stämme, Gesellschaften und Einzelwesen in Kaine und Abeln, Wölfe und Lämmer, ist die Hauptursache der Wege der Vorsehung. Wir schneiden diese zahlreichen Windungen in unsere Schicksale täglich mit unseren eigenen Händen, indes wir uns einbilden, dass wir eine Spur auf der königlichen Hochstraße der Ehrbarkeit und Pflicht verfolgen, und dann uns beklagen, dass diese Windungen so verworren und so dunkel sind. Wir stehen verwirrt vor dem Geheimnis, das wir selbst geschaffen, und vor den Rätseln des Lebens, die wir nicht lösen wollen, und dann klagen wir, die große Sphinx an, dass sie uns verschlingt. Aber fürwahr, es ist kein Zufall in unseren Leben, kein missratener Tag und kein Missgeschick, die nicht auf unsere eigenen Taten in diesem oder in einem anderen Leben zurückgeführt werden könnten.

      Karma- Nemesis ist nichts mehr, als die geistige, dynamische Wirkung von Ursachen, hervorgebracht durch unsere eigenen Handlungen, und von Kräften, die von eben denselben zur Tätigkeit erweckt wurden.“

      Karma bedeutet nur, jede Ursache/Handlung hat eine Wirkung- nicht mehr und nicht weniger, als Universalprinzip absoluter Gerechtigkeit, ist es für mich deshalb nicht tauglich. Es gibt keine absolute Gerechtigkeit- zumal diese oft in dem ganz persönlichen Blickwinkel angesiedelt ist- sprach die vollgefressene Maus zur der halbverhungerten Katze (…)…

    • Ich werde naechstes mal wegschauen wenn mein nachbar seine frau verpruegelt……..Seit ich diese Berichte gelesen habe verstehe ich auch vergewaltiger………Hier habt ihr euer ungerechte Gleichberechtigung !!!!

       

    • Lieber Andreas,

      auch wenn ich Deinen Zeilen absolut keinen Glauben schenke- Du sie garantiert nur aus Wut geschrieben hast, möchte ich Dir doch mitteilen, Du wirst auch in Zukunft keine VergewaltigER verstehen- dies würde nämlich bedeuten, Du hättest auch für diese weiblichen Foltermägde- Sexaulstraftät(er)innen vollstes Verständnis. Und bitte schaue nicht in die Gegenrichtung, wenn Dein Nachbar seine Frau verprügelt- sie könnte eine Unschuldige sein…

    • Was läuft denn bei dir schief? Solche Zeilen machen mich echt sauer. Sich einerseits als Opfer aufspielen und andererseits bei Verbrechen wegschauen wollen. Im Übrigen ist in diesem Forum alles ganz schön extrem. Borderline. Nur Schwarz oder Weiß. Es gibt immer noch Abstufungen. Weder sind Frauen nur Opfer, noch sind Männer nur Täter, und umgekehrt. Wer für Toleranz steht und etwas bewirken will, der muss objektiv bleiben. Diese Verallgemeinerungen und Vorurteile und dieser offensichtliche Frust auf das andere Geschlecht helfen eurer Sache nicht. Die ich übrigens verstehe. Mein Bruder hat auch bei den schulärztlichen Untersuchungen gelitten und war nach seiner Musterung ziemlich verstört. Also legt euch doch einfach eine andere Art der Argumentation zu und hört auf zu verteufeln. Dann wird es wohl auch keine kritischen Beiträge eures Feindbildes Frau mehr geben. Miteinander. Nicht gegeneinander.

    • da läuft was schief - genau das.
      Bei einem Mann sagt man "als Opfer aufspielen" oder - falls man es nicht so negiert, ist es allenfalls ein "Einzelschicksal"
      Bei Frauen betreffendem, darf die Wortwahl ganz anders sein - ist Verständnis - Mitgefühl- Hilfe, und Unterstützung jedlicher Art vorprogrammiert. Werden Vorurteile gegenüber Männern toleriert oder sogar geschürt, und niemand würde es als "Borderline" bezeichnen.
      Mann MUSS Toleranz üben - und das heißt in seinem Fall, dass er alles Verständnis der Welt, für Frau haben muss - Gender = Frauen(über)bevorzugung, und nichts anderes wird da zur Zeit
      gemacht, wird nicht als Überbevorteilung verurteilt. Feindbild Mann ist gesellschaftsfähig - den Finger in die Wunde legen - aufzeigen, was derzeit an "übergleichstellenden" Ungerechtigkeiten läuft - darf man/n nicht.

      ...In Umkehrung des angeprangerten Geschlechts, der gleiche Inhalt dieser Webseite, von einer Frau veröffentlicht- dürfte sie noch viel mehr Negatives von Männern aufzeigen, als es hier geschehen ist....der Blog würde garantiert nicht, unter "einseitig" gesehen werden...Beispiele für meine Behauptung gibt es mehr als genug....
       

    • War ja klar dass eine Frau wieder mal ihren Senf dazu gegeben hat, der bei Frauen immer gleich lautet und zwar wie folgt: Stellt euch doch nicht so an, ist doch gar nicht so schlimm etc… wenn man selbst nicht betroffen ist oder sogar noch zur Gruppe derer gehört die auf der anderen Seite des Schreibtischs sitzen, kann man natürlich locker so denken, wieso auch nicht? Das einzigste was einem passieren kann ist, dann man es lustig und amüsant findet was da passiert ist. Wäre die Bea der Gemusterte mit Arzt und Arzthelfer, dann bräuchte ich keinen PC um ihre Meinung mitzubekommen, das Geschrei wäre so riesig, dass ich es auch so hören würde!!!

  9. Diese beiden Berichte zeigen in krasser Deutlichkeit, worum es wirklich geht:
    Den Willen des Untersuchten zu brechen und ihn zu demütigen sowie dem Personal die Möglichkeit zu geben, seine perversen Machtgelüste und seine widerwärtige voyeuristische Geilheit auszuleben.

  10. Hallo,

    ja, jetzt habe ich die Einstellung des Berichtes gefunden.
    Korrigiert bzw. gestrichen werden müsste bei „Dann wurden wir die ganze Zeit splitternackt untersucht, gewogen, abgehorcht usw.“ das Wort „gewogen“, es ist mir da irrtümlich hereingerutscht, wie bereits mitgeteilt.
    Meine Nachträge kannst Du noch einarbeiten, wenn es angebracht erscheint.
    Mir wäre jedoch sehr daran gelegen, wenn der Abschnitt, dass es nicht meine Absicht war, junge Leute zu verängstigen…… noch zum Schluß eingestellt wird, evtl. auch mein weiterer Kommentar zu den Schuluntersuchungen.

    Ansonsten Danke und
    Gruß
    K.Indomitable

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.