Homosexualität- die natürlichste Sache der Evolution und ihre erbarmungslosen Henker….selbst vor der Tötung von Kindern schrecken sie nicht zurück

 

08.08.2010

Homosexualität unter Strafe

Iran will 18-Jährigen trotz falscher Vorwürfe hinrichten

 

Iranischer Polizeioffizier vor einer Hinrichtung: Auf Homosexualität steht die Todesstrafe

Zur Großansicht
REUTERS

Iranischer Polizeioffizier vor einer Hinrichtung: Auf Homosexualität steht die Todesstrafe

Der Iraner Ebrahim Hamidi soll gehängt werden. Vorwurf: Der 18-Jährige sei schwul und habe versucht, einen Mann zu vergewaltigen. ………

"Unschuldige werden in Iran aufgrund falscher Beschuldigungen verurteilt"

Dabei ist Ebrahim Hamidi nach eigener Aussage nicht einmal schwul. Trotzdem kann Hamidi nach iranischem Gesetz wegen homosexueller Handlungen verurteilt werden. Die Beweislastführung ist so geregelt, dass derartige Handlungen als erwiesen gelten, wenn entweder ein viermaliges Geständnis vor dem Richter abgelegt wird, Zeugenaussagen von vier unbescholtenen Männern vorliegen – oder das eigene Richterwissen herangezogen wird. Genau das war in Hamidis Prozess der Fall. Diese sonderbare Vorschrift erlaubt es, die subjektive Wahrnehmung des Richters mit einzubeziehen, wenn es ansonsten keine Beweise für die homosexuellen Handlungen gibt. "Ebrahims Fall ist der Beweis, dass Unschuldige in Iran aufgrund falscher Beschuldigungen zum Tode verurteilt werden können", sagte Tatchell dem "Guardian".

Ausgepeitscht oder erhängt

Jetzt hofft Hamidi auf internationale Hilfe, denn sein Anwalt Mostafaei war in der vergangenen Woche nach einem Verhör im Teheraner Evin-Gefängnis verschwunden, während seine Frau und sein Schwager festgenommen worden waren. ……… In Iran werden immer wieder schwule Männer zum Tode verurteilt: Seit der Islamischen Revolution wurden mehr als 4000 Männer, die Männer lieben, an Baukränen erhängt. Eine wegen homosexueller Handlungen verurteilte Person kann in Iran entweder mit 99 Peitschenhieben bestraft oder erhängt werden. Peitschenhiebe gibt es bereits dann, wenn zwei Männer "unnötigerweise" gemeinsam unter einer Decke schlafen – selbst wenn es keinen sexuellen Kontakt gegeben hat.

Auszüge und Quellennachweis:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,710753,00.html

Das Urteil kann jederzeit vollzogen werden, obwohl der oberste Gerichtshof des Iran, den Schuldspruch zweimal an das Provinzgericht zurückgewiesen hat.

Als schuldig gilt man, wenn man viermal vor dem Gericht gesteht, vier unbescholtene Männer einen beschuldigen, oder der Richter etwas darüber weiß.

Hier kam letztere Regel zum tragen. Fehlende objektive Beweise werden durch subjektive Eindrücke ausgeglichen!!!

Auszüge und Quellennachweis:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,710753,00.html

*************************************************************

In der BRD war Homesexualität bis 1994 strafbar- Gefängnis bis zu fünf Jahren. In etlichen Staaten der USA war Homosexualität bis 2003 strafbar-Heterosexueller Anal- oder Oralverkehr übrigens auch.

In der US-Army gilt bis heute "don't ask – don't tell" ….

1994 wurde in Deutschland der § 175 zwecks Vereinheitlichung des Schutzalters im Zuge der Wiedervereinigung aufgehoben. Gleichgeschlechtlicher Verkehr unter Erwachsenen (damals 21jährigen) wurde in der BRD bereits 1969 legalisie Mal ein Extrembeispiel (auch wenn jetzt alle aufschreien werden): Angenommen, die gesamte westliche Welt beschließt, den Pakistanis keine Hilfe für die Flutopfer zu geben (in anderen Ländern sollte man Entwicklungshilfe an tatsächliche Rechtsstaatlichkeit knüpfen), mit der Begründung: Ihr habt die Wahl: Wenn ihr so sehr für die Taliban oder andere extremistische Fanatiker seid, obwohl die Euch alles verbieten wollen, dann bittet doch gefälligst die Taliban um Hilfe. Beides geht nicht. Entweder ihr entscheidet Euch für Menschenrechte, oder nicht. Wenn ihr auf Menschenrechte verzichtet, dann braucht ihr ja auch keine Hilfen von uns. Zum Menschenrecht gehört nämlich nicht nur Freiheit, sondern auch lebenswerte (materiell-existentielle) Bedingungen. Ich werde garantiert nicht für Pakistan spenden. Wer weiß, in welche Hände das kommt…… Oh, ich merke schon, das war jetzt krass. Also ich bin sehr für Menschenrechte, aber halt nur für diejenigen, die sich auch so verhalten. So, jetzt alle auf mich drauf . Spruch:

Ich bin tolerant, und wem das nicht passt, kriegt was auf's Maul !

Kommentare: "…..dass auch zum Beispiel in den USA noch die Todesstrafe verhängt und vollstreckt wird. …. als ob das irgendetwas daran ändern würde, dass im Land ihres faschistoiden Idols Menschen aufgrund der alleinigen Tatsache, dass sie "gleichgepolt" sind, am Strang enden (können)." "Es bleibt die Perversion, dass im Iran im Allgemeinen die Todesstrafe zur Erhängen an einem Kran durchgeführt wird. Es geht nicht darum, das Genick zu brechen und einen schnellen Tod herbei zu führen. Die qualvollere Variante des Erstickens ist bewusst erwünscht……. Dieses Problem besteht auch bei Hinrichtungen in den USA. Es wäre überhaupt kein Problem, jemanden durch ein Medikament schmerzlos zu töten. "Da könnte man jeden Tierarzt fragen, aber es ist erwünscht, einem Täter noch eine "Strafe" aufzuerlegen. Er soll es spüren und dazu eignet sich z.B. der el ktrische Stuhl, oder die Giftspritze, die den Zuschauer befriedigt. " "Eine Giftkapsel mit einem Verzögerer, der erst den Verurteilten einschlafen lässt, um dann die tödliche Wirkung abzugeben, macht neidisch, einen friedlichen Tod will man einem Täter nicht geben." "Es sollte überhaupt keine Todesstrafe vollstreckt werden, der Staat sich nicht anmaßen als Richter über Leben und Tod zu entscheiden. Wieviele Unschuldige sind bereits dem Strick, der Giftspritze, elektrischen Stuhl und anderen Hinrichtungsmethoden zum Opfer gefallen? Auch um unliebsame und aufsäßige Menschen aus dem Weg zu räumen, die den Machtinhaber im Wege stehen? Der Gradmesser um einen Staat zu beurteilen, wie er es mit den Menschenrechten hält, sollte auch der Umgang mit seinen Bürgern sein, die der Willkür der Todesstrafe ausgesetzt wurden und werden. Siehe USA, wo Täter manchmal jahrzehnte lang, auf die Vollstreckung warten und damit gequält werden, daß sie kurz vor ihrem Ende, wieder in ihre Zelle zurückgeführt werden, um auf einen neunen Todestermin zu warten. Oder die Giftspritze nicht richtig dosiert ist und der Gefangene unter großen Schmerzen verenden muss. Es spielen sich dort oft schlimme und kaum in die Öffentlichkeit dringende brutalste  Szenen ab. Beabsichtigt- damit der Gerechtigkeit und die Zuschauer auf ihre Kosten kommen? – das lasse ich mal dahingestellt, weil es nicht nachweisbar ist. Einige US- Fernsender wollten vor Jahren erreichen, dass sie solche, hohen Einschalt- Qouten versprechenden Tötungen, live übertragen dürfen……..Sie hatten schon längst erkannt, dass öffentliche Hinrichtungen  zahlreiche Schaulustige anzieht…..schon immer konnte/könnte man mit solchen "aus dem Leben gegriffenen Darbietungen" viel Geld machen- als Nebeneffekt, Menschen damit abschrecken, sich z.B. nicht gegen den Staat aufzulehnen und schön zahm zu bleiben- sonst….."

*************************************************

******************************

***************

 

… angeblich schwule Kinder von 14 und 16 Jahren in Irak hingerichtet

Quellennachweis und weitere Informationen unter: www.gayegypt.com

 

Feleknas Uca äußerte sich während einer Dringlichkeitsdebatte im Plenum zu Hinrichtungen durch den Strang im Iran
 
04/09/2008
Die Europaabgeordnete Feleknas Uca (GUE/NGL, DIE LINKE.) äußerte sich während der heutigen Dringlichkeitsdebatte im Plenum zu Hinrichtungen durch den Strang im Iran:
 
Vor zwei Wochen wurde im Iran ein zwanzigjähriger Mann hingerichtet – für ein Verbrechen, welches er begangen hatte als er fünfzehn Jahre alt war. In der darauf folgenden Woche wurde der achtzehnjährige Behnam Saree öffentlich hingerichtet. Als Mitglied im Ausschuss für Menschenrechte verurteilt Feleknas Uca das Vorgehen: "Die gegenüber Minderjährigen ausgesprochenen und verhängten Todesurteile stellen eine schwere Verletzung der internationalen Pflichten und Verpflichtungen der islamischen Republik Iran dar. Das Völkerrecht untersagt in Artikel 6 Absatz 5 des Internationalen Paktes über bürgerliche und politische Rechte und im UN-Übereinkommen über die Rechte des Kindes die Anwendung der Todesstrafe bei Minderjährigen." Die jugendlichen Straftäter einfach so lange zu inhaftieren, bis sie die Volljährigkeit erreicht haben, um das Urteil – den Tod durch den Strang – zu vollziehen sei "außerordentlich makaber und zeuge von unvorstellbarer Grausamkeit", so Uca.
Der Iran sei das Land mit der höchsten Zahl an Hinrichtungen von Minderjährigen. Derzeit befänden sich mindestens 132 minderjährige Straftäter in den Todeszellen iranischer Gefängnisse. "Ich bin der Überzeugung, dass die Todesstrafe das Recht auf Leben verletzt und die grausamste, unmenschlichste und erniedrigendste Strafe ist", sagte Uca in Brüssel..
"Die Europäische Union muss dringend handeln und Iran zu einem sofortigen Stopp der Hinrichtungen minderjähriger Straftäter drängen.
 

 

3 Gedanken zu “Homosexualität- die natürlichste Sache der Evolution und ihre erbarmungslosen Henker….selbst vor der Tötung von Kindern schrecken sie nicht zurück

  1. Люди на камеру рассказывают о преступлениях, совершаемых приезжими, нежелании властей обезопасить жителей от угрозы со стороны нелегальных мигрантов, драках и покрывательстве их последствий коррумпированными чиновниками и бизнесменами, неспособности оперативников изменить данную ситуацию, подробнее….

    • Здесь перевод из комментарии. Мой русский это не очень хорошо и я надеюсь,Я иметь его переведено правильно :

      hier die Übersetzung des Kommentars. Mein russisch ist nicht besonders gut und ich hoffe, ich habe es halbwegs richtig übersetzt:

      „“Menschen vor der Kamera führen Diskussionen über Kriminalität und engagierte Newcomer berichten über die Unwilligkeit der Behörden und schützen die Anwohner vor der Bedrohung durch die illegalen Migranten. Kämpfen gegen die Auswirkungen der korrupten Beamten und Geschäftsleute und gegen die Unfähigkeit der Genossenschaften

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.