Hilfsdienste – und Hilfen für traumatisierte Männer

auf meine Anfrage an Hilfsdienste, die dafür werben das sie vergewaltigte traumatisierte Frauen in Kriegsgebieten unterstützen, wie es denn mit Hilfen für Männer aussehe – bekam ich eine absolut frustrierende Antwort. – soviel zum Thema das allen Menschen  Hilfen zukommen.

Hier eine der Antworten:
Sehr geehrte Frau xxx,

vielen Dank für Ihre Anfrage und das Interesse an unserer Arbeit. Ihre Frage ist sehr berechtigt. Es wird erschreckend wenig für traumatisierte Männer und Jungen getan und auch wir wünschen uns mehr Unterstützung für sie. Unser Thema ist aber die Unterstützung von Mädchen und Frauen, die sexualisierte Gewalt erfahren haben. Für dieses Thema setzen wir unsere ganze Kraft und Energie ein.

Sexualisierte Kriegsgewalt ist ein Angriff auf das intimste Selbst der Mädchen und Frauen. Die zerstörerischen Folgen dieser traumatischen Erfahrung belasten die Frauen meist jahrelang. Angst, Depressionen, soziale Isolation: Das Erleben sexualisierter Gewalt bedeutet oftmals den Verlust jeglicher Sicherheit. Mit Vergewaltigungen demonstrieren Militärs und Milizen ihre Macht, zerstören Familien und demütigen die gegnerische Seite. Wie bei keinem anderen Verbrechen geht bei einer Vergewaltigung die Schande der Tat vom Täter auf das Opfer über. Scham und gesellschaftliche Ausgrenzung führen oft dazu, dass betroffene Frauen nie über das Erlebte sprechen können und ein Leben lang an den seelischen und körperlichen Verletzungen tragen.

Hinzu kommen Armut sowie mangelnde medizinische und psychosoziale Hilfe – den Überlebenden fehlt meist jede Unterstützung. Viele Frauen werden zudem von ihren Familien verstoßen und sind daher ganz auf sich allein gestellt. Diese Mädchen und Frauen benötigen spezielle Unterstützung und Begleitung, die wir als Organisation bieten.

Wenn Sie an weiteren Informationen über unsere Arbeit interessiert sind, melden Sie sich gerne wieder. Dann sende ich Ihnen etwas zu.

Freundliche Grüße aus xxx,

i.V. Susanne xxx

Ihre Spende hilft. Vielen Dank.

**************************************************

auch andere Hilfsdienste haben so geantwortet – und darauf verwiesen das doch „andere“ helfen könnten…….

Sehr geehrte Frau xxx,

vielen Dank für Ihre Nachricht, ich bitte darum die etwas verspätete Antwort zu entschuldigen.

Auch wir finden die Arbeit mit Männern sehr wichtig und notwendig, sowohl wenn es sich um sie als Täter handelt, als auch wenn sie Opfer sind. Wir müssen unsere Aktivitäten aber aufgrund unserer Ressourcen begrenzen und uns auf das konzentrieren, wo wir tatsächliche Expertise haben. Wir sind schon nicht in der Lage, überall dort Frauen zu unterstützen, wo dies nötig wäre. Es ist uns daher nicht möglich, unsere Arbeit auf Männer als eine weitere Zielgruppe auszuweiten. Wir rufen aber ausdrücklich andere zivile Gruppen auf, sich dieses Themas anzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen aus xxx

Ulrike xxx

……..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.