Gut das man/n überlegene schlaue Frauen hat-sonst wäre man/n verloren

Eine weibliche Behauptung um uns Männer als vollkommmen Fehlkonstruktion der Natur und als das größte Übel, was die Evolution je hervorgebracht hat, enttarnen zu können:

Fakten die kein Mann leugnen kann:

Frauen sind im Schnitt intelligenter

Frauen halten mehr Schmerz aus- Geburt

Frauen haben die stärkere Psyche

Frauen fahren besser Auto

Die weibliche Intuition eine starke Waffe

Frau ist Mann  in vielem überlegen

(Ausgenommen Muskelkraft, Ausnahmen gibt es)

Zum Zeugen braucht es keinen Mann!

Sondern nur die vorangetriebene Entwicklung der künstlichen Befruchtung! 

Seit ich denken kann, ist offiziell im Grunde immer nur die Rede von der Emanzipation der Frau. Emanzipation wird und wurde häufig als Synonym für die Gleichbehandlung und daraus resultierend für die Selbstverwirklichung verwendet. Dabei dachte ich immer, es gehe dabei um die Eigenständigkeit.

Betrachte ich Emanzipation als eine Frage des Geschlechts, muss ich zu dem Schluss kommen, dass die Frauen uns Männern mal wieder einen Schritt voraus sind. Mag sein, dass es einen deutlichen Unterschied in Gehaltsfragen gibt oder die ein oder andere Firma noch immer keine Frauen in ihrer Chefetagen sehen möchte. Aber betrachte ich diese Situation in meinem Umfeld, möchte ich behaupten, dieses Problem nicht zu kennen. Unsere Gehälter fallen recht gleich aus, und entweder die Frauen in meiner Umgebung haben kein gesteigertes Interesse am Aufstieg in die Chefetage oder sie sind auf dem besten Weg dahin.

Sehe ich von dieser Problemstellung ab, muss ich doch feststellen, dass Frauen es schon sehr weit weg geschafft haben von ihren Klischeebildern und zugewiesenen Rollen. 

Ich kenne ernsthaft niemanden in meinem Umfeld, der sich noch pikiert fühlt, wenn eine Frau über Verhütung redet, im Minirock stolz spazieren geht oder lieber keine Kinder möchte, sondern den Weg in die Chefetagen anpeilt oder zumindest sich selbst verwirklichen möchte, sei es durch Reisen oder sonstigem. Niemand zeigt mit dem Finger auf eine junge Frau, die während ihrer Ausbildung auszieht, eigenständig lebt und gerne Heavy Metall hört. Trägt sie Jeans, kann sie so weiblich sein wie eh und je. Ist sie ungeschminkt, entspricht es ihrer Natur. Hat sie Cellulite, ist das Bindegewebe, also Mutter Natur, Schuld.

Nehmen wir an, eine Frau möchte nun keine Kinder. Sicher wird der ein oder andere fragen, warum dies denn so ist. Doch ich mag behaupten, dass es nicht unbedingt nur Männer oder nur Frauen sind, die diese Entscheidung in Frage stellen. Schuld daran ist in diesem Fall wirklich nur Mutter Natur, denn ohne Frau – kein Kind. Da können wir Männer so emanzipiert sein, wie wir wollen. 

Schlimmer hingegen sieht es nach meinem subjektiven Empfinden für die Männer aus. Kaum ein Mann hat es geschafft, sich aus seinem gesellschaftlich anerkannten Geschlechtsbild zu lösen. *Wir werden zwar als Helden gefeiert, wenn wir unseren Vaterschaftsurlaub in Anspruch nehmen, doch geschieht dies meist nur offiziell. Inoffiziell sind wir "Hausmänner" und es kann gesellschaftlich anscheinend nur sein, dass die Frau in der Beziehung die Hosen anhat. Sonst würde der Mann doch wirklich weiter arbeiten gehen, um seine Familie zu ernähren und Kind und Mutter in Ruhe zu Hause lassen.

Anders sieht es auch beim Thema Scheidung aus. Lassen sich Frauen scheiden, haben sie einen großen Schritt gewagt, stehen zu sich, sind stark und eigenverantwortlich. Lässt sich der Mann scheiden, hat er Kind und Familie vermeintlich im Stich lassen, nur um sich selbst zu verwirklichen, während er angeblich tatenlos zusieht, wie Mutter und Kind von Hartz IV leben. * Welcher Mann wird denn heute freudig empfangen, wenn er mit seinen Kumpels ins Kino geht und im Rock erscheint? "Ah, schwul ist er!" Der einzige gesellschaftlich für den Mann halbwegs anerkannte Rock ist der Schottenrock. Von seiner modischen Erscheinung abgesehen, wird dich sicher jeder Fünfte fragen, ob er mal unter den Rock sehen darf. Schon mal erlebt, was passiert, wenn man eine Frau fragt, ob man ihr mal unter den Rock schauen darf? 

Ein Mann, der Shania Twain hört, muss definitiv eine Macke haben. John Mayer geht noch durch, bei Keith Urban ist dann wirklich Schluss mit lustig. Männer hören Rock, Metall oder Hip Hop. Keine Diskussion! Und erzähle nicht einmal deinem besten Freund nicht, dass du Dirty Dancing zitieren kannst! Er will es nicht hören! 

Ein Mann, der keine Kinder möchte, ist entweder der Verantwortung nicht gewachsen oder hat Angst vor einer ernsthaften, tiefen Bindung. Kommt es ganz schlimm, hasst er kleine Kinder abgrundtief. Mit der Selbstverwirklichung des Mannes hat das von vorne herein nichts zu tun. *

Verdient er weniger als die Frau, ist er eine Lusche.

*

Geht er seinen Weg, ist er egoistisch.

*

Besteht er beim Einzug der Freundin auf getrennte Konten, kann er keine Verantwortung übernehmen.

*

Und wehe, Du, Kerl, kannst keine Lampe anschließen. Wofür bist du dann zu gebrauchen?

*

Ja, ich denke, die Frauen sind sehr viel emanzipierter als wir Männer. Haben sie Ängste, stehen sie dazu. Kommen ihnen die Tränen, heulen sie und täuschen keinen Hustenanfall vor. Die Liste ist unendlich vorsetzbar.

*

Ich bin für die Selbstverwirklichung des Mannes.

*

Bist Du Papa, sei stolz.

*

Kannst Du den Kühlschrank nicht alleine in die neue Dachgeschoßwohnung tragen, gehe nicht ins Fitneßstudio und nimm Anabolika, sondern frag das nächste Umzugsunternehmen.

*

Weine, wenn Du traurig bist. Verzichte auf den Karrieresprung, wenn Du keine Lust auf den Job hast. Trenne Dich von Deiner Freundin, wenn sie nicht in Dein Lebenskonzept passt. Habe ruhig einen Lebensplan. Wenn auch nur grob.

*

Frauen, macht den Männern Mut dem Rollenklischee zu entspringen. Schreibt in das Buch "Ein Mann – Ein Buch" das Kapitel "So wird ein Baby gewickelt!", lacht ihn nicht aus, wenn er Dich fragt, wie die Waschmaschine funktioniert, tröstet ihn, wie ihr eure beste Freundin trösten würdet.

* Fakt Nr. 1 *

Intelligenz

*

Frauen und Männer sind im Schnitt gleich intelligent.

Jedoch befinden sich Frauen was die Itelligenz angeht, im grossen und Ganzen im Durchschnitt, Männer jedoch eher in den Extremen. Das heisst, es gibt unter den unterdurchschnittlich intelligenten Menschen mehr Männer, jedoch gilt das auch für den überdurchschnittlich intelligenten Teil der Menschheit, deswegen sind Genies auch fast immer männlich.

*

Was Männer auf jeden Fall sind, ist Kreativer.Es gibt praktisch keine weibliches Kunstgenies, weder in der Malerei(Michelangelo, van Gogh, Da Vinci usw),noch in der Musik(Mozart, Vivaldi, Bethoven usw).Das selbe gilt für die Naturwissenschaften, in denen nahezu 100% aller grossen Leistungen von Männer erbracht wurden und immernoch werden, insbesondere in der Mathematik.

* http://de.wikipedia.org/wiki/Andrew_Wiles * Oder hier:

*

Im übrigen werden mehr als 97% aller Patente von Männern beantragt!

* Fakt Nr2. Geburt,Schmerz * http://www.geschlechterstudien.de/pageID_3945635.html *

…Männer vertragen sogar höhere Stromstärken!!!

* Zu Fakt Nr.3 *

Psyche

*

Dass Männer in extremsituationen psychisch belastbarer sind als Frauen, ist kein Mythos, sonder Fakt und hängt mit der Evolution von Mann und Frau zusammen.

* Hier ein Beispiel: http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/news/psychologie-maenner-reagieren-schneller-auf-gefahr_aid_458714.html * Fakt Nr.4 *

Auto fahren

Auch hier, lohnt es sich genauer hinzuschauen. Männer

bauen knapp 2x soviele Unfälle, fahren aber 3x soviele Kilometer wie Frauen.

* http://www.focus.de/auto/news/maenner-fahren-besser-verkehrsanalyse-kommentar_2555126.html * Und hier: http://www.geschlechterstudien.de/pageID_4140009.html * Fakt Nr.5 *

weibliche Intuition

*

Die weibliche Intuition ist ein Mythos, der dadurch entstand, dass Frauen eher als Männer dazu neigen, auf ihr Bauchgefühl zu hören als es Männer tun. Männer entscheiden sich weniger nach Gefühl.

http://www.geschlechterstudien.de/pageID_3951245.html * Fakt Nr.6

Zum Zeugen braucht es keinen Mann!

*

Da kann ich nicht widersprechen, das stimmt.

 

Aber was auch stimmt, ist, dass Männer aus ihren Zellen auch Retortenkinder zeugen können, also BEIDE Geschlechter, das andere Geschlecht nicht mehr benötigen um zu zeugen. Jedoch mit einem Unterschied. Währen Frauen, aufgrund des doppelten X-Chromosoms nur Mädchen zeugen können, kann der Mann beide Geschlechter aus seinen Zellen generieren. Männer haben hier einen klaren Vorteil.

Hier eine Antwort auf diese Frage, die 1. ziemlich dämlich ist und 2. im folgenden Link, genau nach meinem Geschmack beantwortet wird.

(der ursprüngliche Link war nicht mehr verfügbar. Der Verfasser des Artikels Kai Kupferschmidt ist, aus welchen Gründen auch immer, bei Google mit seinen ganzen Eintragungen nicht mehr anzuklicken. Deshalb jetzt ein Ersatzlink- mit seinem Beitrag:)

http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/das-unnoetige-geschlecht/1554154.html

Es gibt nur Diskussionen, in der von ihnen losgetretenen Art. Es wird suggeriert, dass Frauen den Männer in jeder hinsicht, ausser in der Physis- aber auch das wird schon angezweifelt-,überlegen sind. In all den Diskussionen, wird der Anschein erweckt, dass die Beweislast bei den Männern stünde. Die Männer müssen also beweisen, dass sie genauso gut wie die Frauen sind, obwohl von der griechischen Philosophie, bis zur digitalen Neuzeit alles von Männern iniziert wurde und immernoch wird. 97% aller Patente gehen von Männern aus.

 

Alle grossen mathematischen Probleme werden von Männern gelöst. Die Naturwissenschaften werden von Männern vorangetrieben. Im Sport kann muss Mann, von Frau,-den Frauen zuliebe- getrennt werden. Alle grossen Unterneheme, also auch alle Arbeitsplätze und somit der Reichtum unseres Staates, wird durch Männer geschaffen. Ich könnte die Liste auf ewig weiterführen, verzichte aber darauf.

 

Trotz dessen, dass die Faktenlage so sehr für Männer spricht, meinen sie, dass selbige etwas beweisein müssten, obwohl es die Frauen sind, die in der Beweislast stünden. Frauen haben bemerkenswert wenig beigetragen, beanspruchen aber alle Lorbern, als hätten sie selber die männliche Leistung erbracht. 

Was ist, wenn es tatsächlich die Frauen gewesen wären, die all das getan und gemacht hätten, was die Männer taten und immer noch tun, und Männer anfingen, Frauen mit derlei Fakten zu penetrieren? * Kann ich davon ausgehen, dass sie für Männer nur ein müdes Lächeln übrig hätten, wenn Männer anfingen, auf ihre Weise zu diskutieren? 

Würden sie überhaupt diskutieren, und nicht anfangen, an einen Realitätsverlust der Männer zu glauben? 

Und wäre es für Dich, als Frau, nicht Dein gutes Recht, so von Männern zu denken?

UND JA,SIE WÜRDEN!! UND ZWAR VOLLES ROHR!! 

Denn wer sich so aufplustert, obwohl Frauen faktisch kaum zur modernen Gesellschaft beigetragen haben und immernoch tun, würde, wenn all die männliche Leistung von Frauen erbracht worden wäre, herumlaufen und sich wie GOTT fühlen. Sie haben ja jetzt schon ein erstaunliches Ego, welches in exorbitanten höhen schweben würde, wenn die Genies dieser Welt Frauen gewesen wären.

 

Was für ein pupertärer Unsinn. Mädchen, Du bist nicht im Wettbewerb mit Männern. Männer sind im Wettstreit untereinander, Frauen sind da aussen vor. Ihr seid da irrelevant. Zitat: "Zu Deinen Fakten : Fakten die kein Mann leugnen kann: Leugnen muss man die nicht, sie sind wirr und unreif. Frauen sind im Schnitt intelligenter"

Nö, sind sie nicht. Das erkennt man an den Weltweiten IQ-Tests, an den Wissenschaftlichen Leistungen und natürlich auch bei der Schach-WM. Weiter sind Männer die Triebkraft der Evolution, das Y-Chromosom ist Mutationsfähig, nicht das X-Chromosom. 

Frauen halten mehr Schmerzen aus – Geburt

Nö, die Schmerzen die Frauen da haben, sind für Frauen stark. Männer würden diese besser aushalten. Ausserdem ist nicht jede Geburt schmerzhaft, es ist sogar ziemlich absurd das zu behaupten wo doch selbst 12 Jährige kleine Mädchen ohne Probleme Geburten überstehen können. Warum soll ein erwachsener Mann das nicht können?

Frauen haben die stärkere Psyche

Das stimmt nicht, man merkt es sogar an Deinem Beitrag. Du bist agressiv, Bösartig, Giftig und Paranoid. Das ist kein Zeichen für eine starke Psyche, sondern für jemanden der sehr viel Angst hat. Frauen haben auch keine starke Psyche, das haben Männer. Das kann man in jeder Kriesensituation sehen und sogar Wissenschaftlich nachvollziehen. Testosteron und geringere Emotionalität ist das Stichwort.

Frauen fahren besser Auto 

Nein tun sie nicht. Entweder sie fahren zu langsam weil sie Angst haben oder rücksichtslos penetrant. Gemessen an der Fahrstrecke und der Fahrhäufigkeit – vergleich Männer / Frauen- haben Frauen viel mehr Unfälle als Männer.

Die weibliche Intuition ist eine starke Waffe Die männliche Intution ist eine starke Waffe.

Frauen sind Männern gegenüber in vielem überlegen- ausgenommen Muskelkraft, Ausnahmen gibt es. Der einzige Punkt in denen Frauen den Männern "überlegen" sind, ist bei der Geburtsfähigkeit. Nur Frauen können Kinder austragen und sie gebären. Das ist, mit der Fähigkeit die Säuglinge zu Säugen, das einzige. Sonst sind sie "unterlegen". Bei der Muskelkraft, Ausdauer, Intelligenz und Vernunft.

Zum Zeugen braucht es keinen Mann!

Natürlich braucht es einen Mann. Hast wohl noch nie etwas von Genetik gehört oder? Was meinste warum es "Männer und Frauen" überhaupt gibt? Meinste in der Natur entwickeln sich komplexe Lebewesen aus eingeschlechtlichen Amöben? * Sondern nur die vorangetriebene Entwicklung der künstlichen Befruchtung! 

Und wer macht das? Männer. Und woher kommen die Samenzellen? Von Männern. 

Ich spreche Dir mal eine Warnung aus. Du bist jetzt ca 25 Jahre alt. Das ist der beste Zeitpunkt um Kinder zu zeugen. Ab 27 Jahren wird der Körper der Frau langsam schlechter. Die Haut wird straffer, die Eizellen halten sich nicht mehr so gut, die Gefahr von Behinderten Kindern steigt und je mehr Hass und Wut im Wesen der Frau gelagert ist, desto schmerzhafter und verkrampfter läuft die Schwangerschaft ab. 

Angst und Stress produziert Cortisol was auf den Säugling übergeht und ihn dicker werden lässt. Das macht die Geburt noch schwerer und das Kind ist vorbelastet. 

Ab 35 Jahren ist eine Schwangerschaft eine Risikoschwangerschaft. Fehlgeburten werden sehr häufig und auch Zwillingszeugungen könnten geschehen. Die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden sinkt auf 40%. 

Ab 40 ist die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden bei 10%. Ausserdem ist es lustig wenn eine unbedarfte junge Frau, die grad mal "Kunst" auf Kosten der Steuerzahler -Männer die arbeiten!- "Studiert" hat, meint zu wissen wie die Welt läuft. Geh erstmal arbeiten. Und zwar richtig. So 10 Stunden am Tag. Jahrelang. 

Zum Zeugen braucht es keinen Mann!" Ich wusste noch gar nicht, dass es bereits künstlich erzeugten männlichen Samen gibt….hmm?….oder meinste Du den bereits eingeforen? dieser stammt aber auch von einem Mann und wie willst Du verhindern, das nicht wieder Kerlchen angesamt werden? So viel ich weiß, ist die Gentechnik noch nicht so weit, nur Frauen "anzueiern". Was ich besonders doof finde, dass wir Männer das Geschlecht bestimmen, und uns selbst solche Weiber, wie Du eines bist, vor die Nase setzen. Und was ich bezweifel, ob die Welt ohne Männer für die Frauen wirklich besser wäre- wie sagte mal eine ArbeitskollegIN zu mir, lieber mit zehn Männer zusammenarbeiten als mit zwei Frauen und diese Meinung teilen viele Deiner GeschlechtsgenossINNEN…..woran das wohl liegen mag…… 

Ich bin gespannt, ob das stimmt, dass hier einige beiträge zentiert und verfälscht werden- ist ja ein toller weiblicher? Zug….deutet auf viel Charakterstärke hin……

 

Warum gibt es Männer?

 

Und was, bitteschön, ist eigentlich an dem Wort FRAU so "wunderbar", wie der Sprecher am Anfang sagt? Also, WENN schon Frauen-Anschleime, dann doch bitte nicht so dümmlich-einfältig, sondern mit etwas mehr Sinn für Realismus; ginge das? Auch in der ARD?

"Warum gibt es Männer?" – schon allein die Frage ist SEXISMUS PUR (der ja, wie vielleicht nicht alle wissen, auch in der Gegenrichtung existiert)! Würde sich auch jemand trauen, die Frage umgekehrt zu stellen? Beim Frauensender ARD ("Frauen können's besser") bestimmt nicht. Aber die Existenzberechtigung von Männern darf man ja schon mal in Frage stellen. Sind ja keine Wesen, die vielleicht "einfach so" ein Recht aufs Dasein haben, sondern sie müssen schon einen Zweck erfüllen. Sonst: entsorgen!

 

8 Gedanken zu “Gut das man/n überlegene schlaue Frauen hat-sonst wäre man/n verloren

  1. Pingback: freeware download

  2. Endlich mal einer der die Wahrheit schreibt, habe mich richtig gefreut darüber. Ich habe nichts gegen Frauen, ja sogar unterstütze ich die Gleichberechtigung. ich habe noch NIE eineer Frau Gewalt angetan.Deshalb möchte ich auch keine von denen erfahren, sei es verbal oder per Körperlicher Gewalt.

    • Ich persönlich bin der Meinung, es gibt bereits eine weibliche Über- Gleichstellung und der Mann wird immer mehr von diesem Zug der ungleichen Gleichberechtigung überollt. Er bleibt bereits auf vielen Gebieten auf der Strecke. Er wird in seinem Wesen vollkommen wider seiner Natur abgerichtet und umprogrammiert- bzw. diese dressurhafte Umerziehung ist bereits in vielen kerlischen Gehirnen fest verankert und wird kaum noch hinterfragt oder sich dagegen zur Wehr gesetzt.

      Was ich bereits an anderer Stelle angeführt habe, dieser Genderirrsinn richtet sich auch gegen die Frau- will er sie doch zwingen, sich z.B. als Arbeitssklave zu verkaufen und von der Wirtschaft -- meist auf Billig- Lohn- Vergütung- verheizen zu lassen. Die Vorgaben dieser genderischen Peitsche wird doch in den allermeisten Fällen nur von machtgierigen und „geistig“ und finanziel bessergestellten Frauen gegen uns eingesetzt- mehr weibliche FÜHRUNGSkräfte in Politik und Wirtschaft, damit sie noch nachhaltiger über unser männliches Schicksal bestimmen können.

      Der größte Teil der Frauen würde lieber zu Hause bleiben, damit sie sich- ohne erzieherische Dauer- Fremdeinmischung- um ihren Nachwuchs kümmern können…..zur Vermeidung, dass dieser nicht zu sogenannten Schlüsselkinder „abfamiliert“ wird. Warum werden immer weniger Kinder auf die Welt gesetzt? Wir haben die geringste Geburtenrate seit 1964- sie wurde halbiert und sie wird sich weiterverringern- das ist meine eigene Prognose. Die Gründe hierfür brauche ich bestimmt nicht anzuführen…. Und ich stelle noch eine Behauptung auf, sollte die Industrie plötzlich keine Arbeitskräft(innen) mehr brauchen, dann wird garantiert, die Hausfrau und das „nur“ Muttersein als etwas sehr erstrebenswertes und als natürliches Ausleben der Weiblichkeit, auch von staatlicher Seite aus, profiliert werden. Das ist in der Vergangenheit schon sehr oft passiert und könnte sich jederzeit wiederholen….Wurde nicht den Frauen gesagt, bringt euch aus der „GELDenden“ Unabhängigkeit des Mannes? Das sie aber als „nur“ Hausfrau“ auch in die staatliche Fesselung geraden- z.B. Rente- wurde verschwiegen, weil diese BRD- Anstalt diesen Beruf als geringschätzig bewertet hat und ihm auch immer noch seine Anerkennung als eine wichtige und anstrengende Aufgabe der Frau verweigert. Kaum eine Frau getraut sich noch zu sagen, ich bin „nur ein Hausmütterchen“- sie wird belächelt und als faul dargestellt.

      In Frankreich wehren sich jetzt einige Frauen, die sich den Genderzügel auch nicht mehr anlegen lassen wollen und das sein möchten, was ihnen die Natur eingegent hat- den Beruf „Nesthüterin“ ohne jedliche Diskriminrungen auszuüben. Sie wollen sich auch der staatlichen Macht der Femin- ist- innen und dessen Anti- männer Provagantasprüchen nicht mehr beugen und wehren sich gegen ihre Entmündigung als selbstständig denkende und handelnde Menschen……

      Ich werde bestimmt von unseren französischen Bekannten mit weiteren Informationen über diese neue Frauenbewegung versorgt werden. Mal abwarten, wie sie sich weiter entwickelt oder vielleicht im Keim bereits erstickt werden wird- von ihren Artgenossinnen höchstpersönlich?!

    • Hallo Frauenversteher,

      ich bin für Gleichberechtigung -- Gleichberechtigung von Frau UND Mann.

      Sei froh das Dir noch nie von einer Frau verbal oder gar körperlich Gewalt angetan wurde. Du als Mann findest dann keine/kaum Hilfe. Diese ist nicht vorgesehen für Männer.

      Gleichberechtigung heißt für mich vergleichbare Rechte und Pflichten und Hilfestellungen. Und davon sind wir weit entfernt. Die Gleichberechtigung -- heute eher Besserstellung -- der Frau wird voran getrieben ……die der Männer unter den Tisch fallen gelassen.

    • Nachtrag:

      Ich möchte eine jensige Überlegung und eine volks- frauenverhetzende Behauptung noch anführen. Wenn Männer genug verdienen könnten, um ihre Familie alleine zu ernähren, dann würde der Wirtschaft garantiert viele billige Arbeitskräfte fehlen…..Kann es möglich sein, dass die Löhne der meisten Kerle auch aus diesem Grunde niedrig gehalten werden oder Hausbau bis Autokauf nicht nur wegen den „extrem hohen“ Personalkosten nur noch als Doppelverdiener leistbar sind? (Bei Miterweb der Frau sind meist auch zwei Wagen oder öffentliche Verkehrmittel erforderlich…..)Ein kleines Beispiel: Die ALDI- Brüder sind die reichsten Arbeitgeber in Deutschland und was verdienen ihre Sklaven….???? Nur ihnen haben sie doch ihre Milliarden auf ihrem Konto zu verdanken und kann als Beweis angeführt werden, die Lohnnebenkosten können keine allzu große Bremswirkung auf eine „kleine“ eurorisierte Anreicherung haben……Und würde eine verbesserte Sklavenhaltung des meist weiblichen Personals eingeführt werden, wenn sich die Outenregelung, mehr Frauen an die Führungsmacht in den Betrieben, durch-(per)GESETZT wird?

      Der Staat könnte die Lohnnebenkosten für kleine Unternehmer senken…..!!!???!!!……

    • …das sagt mehr wie alles…Wir sollten langsam anfangen, uns selber auszurotten. Das wäre mehr als nur eine gute Tat und die armen Frauen wären diese Fehlkonstruktion der Natur endlich los. Allerdings sollten wir sie erst einmal im Strassen- Häuserbau, technichen und sonstigen- ausschließlich nur männlichen Talenten zu verdankenden Erfindungen usw. unterweisen. Und sie ebenso anlernen: z.B. bei der Müllabfuhr, an den Hochöfen, im Bergbau, als Zug- Flug- Schiffs- führer/kapitäne/Lotsen, Metzger und noch einige andere, den Männer ganz freiwillig- in aller weiblichen Großzügigkeit und gnadenvoll von der Gleich(zu/ab)stellungsquote überlassenen Primitiv- Berufe…… Natürlich als militärisches Schlachtvieh, dass sich selbstverständlich gezwungenermaßen an der Kriegsfront- von dieser staatlichen Versklavung ist ja die weibliche Krönung der Evolution immer noch ausgeschlossen- sich zerfetzen und fallen lassen muss. Und glaube mir, es wird bei den friedliebenden Frauen noch mehr Krieg geben als bei uns Männer- die Rüstungsindustrie kann beruhigt aufatmen. Allerdings werden die „heldinhaften“ Auseinandersetzungen eine andere Dimension, Ausführung, Begründung, Lügen und Rechtfertigung (vielleicht bis bestimmt) haben. Und wer erfindet die Waffen und wenn es nur solche sind, die der Gegn(er)in die Haare ausreißt….?…..

      Wir sollten wirklich schnellstmöglich selber dafür sorgen, dass unsere überflüssige Gattung von diesem Planeten verschwindet……

      Wieviele Architektinnen gibt es eigentlich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.