Frauen haben immer eine Entschuldigung, wenn sie Menschen oder Männer foltern- und wenn es die Liebe zu ihnen ist

(eingestellt:ohmannohjens)
*********************************************************
****************************************
**********************
/
….selbst als TäterINNEN bleiben sie die Opfer. Ein Mann darf nicht seine „große Liebe“ als Rechtfertigung anführen- ihm würde keine noch so gute Beweggründe für solche Verbrechen an der Menschlichkeit helfen.
AUSZÜGE und Quellennachweis:
+

http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-12960-2.html

/

Aufpassen muss man auf Minister-INNEN, die nichts ohne Geld machen können und auf Minister- INNEN, die alles nur mit Geld machen wollen.

Indira Gandhi

*

salon.com
*
Eine US-Soldatin grinst in die Kamera und hebt den Daumen, während sie die Wunde eines nackt am Boden liegenden Gefangenen behandelt.
*

***************************************************************

**********************************

*****************************

*

Auszüge und Quellennachweis:
+

http://www.bild.de/BILD/news/vermischtes/2008/03/18/irak-soldatin-england-interview/rumsfeld-folter-abu-ghraib.html

*

Die schockierenden Bilder von Abu Ghraib
ö

Diese Folter-Foto kam bereits vor einiger Zeit an die Öffentlichkeit
Foto: AP

,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

*

……….. „Als wir eintrafen im September waren die Gefangenen schon nackt, sie trugen schon Frauen-Unterwäsche, sie waren schon in Stress-Positionen gebracht worden. Das lief schon eine ganze Weile so in Abu Ghraib, lange vor uns. Wir übernahmen diese Praktiken von unseren Vorgängern“, erklärte sie.

ö

Der Missbrauch sei vom Militär und Geheimdienstlern sogar ausdrücklich abgesegnet worden. „Soften them up“, „kocht sie weich“, sollen die Männer England zufolge gesagt haben.

*

„Sie gaben genaue Instruktionen über Schlafentzug, Essen oder auch darüber, dass der Gefangene nackt in der Zelle auf dem Boden schlafen solle.“

*

England, die damals gerade 21 Jahre alt war, zeigt nur wenig Reue. Sie habe sich die ganze Zeit „nicht richtig schuldig gefühlt, weil ich Befehlen folgte. Weil ich tat, was ich tun musste.“ Gleichwohl war sie sich seinerzeit offenbar schon über die schockierende Wirkung der Bilder bewusst.

/

Die Folgen waren gravierend. „Ich gebe zu, vielleicht habe ich Tausende Menschen getötet, aber nicht direkt. Es war ein Resultat der Fotos. Nachdem das publik wurde, griffen Iraker die Amerikaner und Briten an, und die schlugen zurück, und irgendwann töteten sie sich gegenseitig.“

*

Sie habe vieles, vor allem das Posieren vor den Gefangenen, aus Liebe zu ihrem früheren Freund und Anführer Charles Graner getan, sagt sie in dem Gespräch: „Ich hatte damals schon ein ungutes Gefühl. Aber ich folgte Graner. Ich tat alles, was er wollte. Ich wollte ihn nicht verlieren.“

ö

Es wurden physische und psychische Spuren von Schlägen, Elektroschocks, Schlafentzug, sexueller Erniedrigung, Vergewaltigung und anderen schweren Misshandlungen gefunden.

**********************************************

*************************

*************

Auszüge und Quellennachweis:

*

http://www.wired.com/science/discoveries/multimedia/2008/02/gallery_abu_ghraib?slide=2&slideView=5

*

Disturbing New Photos From Abu Ghraib

*

/

Quellennachweis und weitere Informationen:

http://www.wired.com/science/discoveries/multimedia/2008/02/gallery_abu_ghraib?slide=2&slideView=5

*

*

„Wenn Frauen Macht ausüben können- bleibt oft die Menschlichkeit auf der Strecke. Aber es waren ja nur Männer- Ausländer- Staatsfeinde. Drei der schlimmsten Faktore in einer menschlichen Tarnhülle,  die  kann Weib nicht entwürdigen, demütigen verletzen und als lebendes Wesen entrechten. Also warum ein schlechtes Gewissen haben? Und das „bißchen“  foltern muss ein Mann doch mit einem Lächeln ertragen können. Er hat es ja nicht anders verdient- außerdem war der Spaßfaktor zu weiblich angenehm.

*

Frauen werden nicht ohne Grund zu Folterungen herangezogen- sie verstehen dieses „Handwerk“ oft besser und gnadenloser als der hartgesottenster  Mann…..“

*

Christine Haderthauer  CDU- Staatsministerin, MdL:

*

„…..in ihrem eigenen Interesse die Chance nutzen, für eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an wichtigen Entscheidungsprozessen zu sorgen. Denn: Gemischte Teams erzielen erwiesenermaßen die besten Ergebnisse. Und: Frauen sind anders gut als Männer!“

*

“ Wie wahr, wie wahr, Frauen sind anders als Männer und werden in bestimmten Bereichen auch ohne Quotenregelung eingesetzt…..“

*

**********************************************************

******************************************

*************************

*

***************************************************

****************************

******************

AUSZUG und Quellennachweis:

*

*

Die unter Verschluss gehaltenen Fotos sollen auch Vergewaltigungen zeigen. US-Präsident Obama hält sie unter Verschluss – aus Angst um die Sicherheit der im Irak stationierten US-Truppen.

*

*

Drittes Urteil: US-Militärpolizistin Sabrina Harman wurde zu einer Haftstrafe von sechs Monaten veurteilt. Auch sie war auf den Bilder aus Abu Ghraib zu erkennen.
*

Unvorstellbare Qualen

/

Unter den Fotos von Gefangenenmisshandlungen im Irak, die von der US-Regierung von Präsident Barack Obama weiter unter Verschluss gehalten werden, sind nach Angaben eines früheren US-Generals auch Bilder von Vergewaltigungen. Ex-Generalmajor Antonio Taguba, der die Untersuchungen zu den Misshandlungen im berüchtigten Gefängnis von Abu Ghraib leitete, sagte der Londoner Zeitung „The Daily Telegraph“, er unterstütze die Entscheidung Obamas, die Bilder nicht zu veröffentlichen.

*

Verkauf an Höchstbietenden

*
Ob die US-Behörden von den Fotos wissen oder nicht ist bisher offen. Der Autor einer Biographie über Lynndie England befürchtet, dass die ehemalige Soldatin die Bilder an den Höchstbietenden verkaufen wird. Die Freigabe der vermutlich sehr schockierenden Bilder würde allerdings eine große Gefahr für die noch immer im Irak stationierten Soldaten bedeuten. Die Veröffentlichung würde die anti-amerikanischen Gefühle in allen Teilen der Welt verstärken. Auch ein US-Gericht hat nun beschlossen, dass die Fotos nicht veröffentlich werden müssen. Menschenrechtsorganisationen hingegen wollen eine Freigabe erwirken und gingen in Berufung.

Foto: (c) EPA

*

/

„Ich bin ein Vergewaltiger“ auf das Bein eines Gefangenen zu schreiben, (…) und ihn dann nackt zu fotografieren;

*

Kommentar:

*
„und rund 90 Prozent dieser,  unter bestalischen Folter zu leidenden Männer sind unschuldig- hat aber den Spaß am Quählen nicht im mindestens beeinträchtigt. Die Freude, Männer leiden zu sehen, kann man/n deutlich erkennen. Freude pur, sie zu zerfleischen, zu erniedrigen und ihnen bewusst zu machen, was sie sind- NICHTS!  Eben NUR MÄNNER!………

/

…..an läßt sich eine Frau über den zusammengeschrumpelten Penis eines Mannes lustig machen. All dies beinhaltet das Weiden an Angst und Erniedrigung der Opfer ebenso wie das Erleben von Überlegenheits- und Wichtigkeitsgefühlen.

/

Die sexuelle Folter ist sehr weit verbreitet…. Die Geschlechtsorgane sind, bevorzugte Körperstellen für die Anwendung der Folter mittels Elektroschocks, Aufhängen und Verbrennungen. …“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.