Europarat will "Mutter" und "Vater" abschaffen

*****************************************************

*****************************************

***********************

Auszüge und Quellennacheweis:

http://www.welt.de/politik/ausland/article9339873/Europarat-will-Mutter-und-Vater-abschaffen.html

Foto: picture-alliance/chromorange
In den Kampf der Geschlechter schaltet sich der Europarat ein: Er empfiehlt den 47 Mitgliedsländern, in Behörden nur geschlechtsneutrale Begriffe zu verwenden

Im Kampf gegen geschlechterspezifische Diskriminierung setzt der Europarat auf die Sprache. Der in Straßburg tagende Rat empfiehlt seinen 47 Mitgliedsstaaten, in ihren Behörden eine „nicht sexistische Sprache“ zu verwenden. Die Darstellung von „Frauen zu Hause“ sei ein traditionelles Rollenbild, das die Gleichstellung der Geschlechter hemme, heißt es in einer Resolution der Parlamentarischen Versammlung des Rates.

Der Anstoß für die Forderung kam aus der Schweiz: Die sozialistische Schweizer Nationalrätin Doris Stump verlangte nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung wörtlich, dass Frauen nicht mehr „als passive und minderwertige Wesen, Mütter oder Sexualobjekte“ dargestellt werden sollten.

***********************************************

*****************************

*****************

„Noch bescheuerter geht´s ja wohl kaum. Wenn man Geld einsparen will wäre der Europarat ja wohl die beste Adresse. Wer sich mit einem solchen Unfug beschäftigt und sich dann auch noch traut diesen Mist zu veröffentlichen und als Empfehlung an die „Mitgliedsstaaten“ weiterzugeben, dem gehört der Geldhahn zugedreht. Übrigens in Ihrem Artikel sollten sie das Wort „Mitgliedsstaaten“ noch einmal überdenken, das ist viel zu sexistisch, nicht das es dafür eine Rüge des Europarates gibt!?“

„Krank- kranker- EU. Wer schafft endlich diesen unmenschlichen Sumpf der Dumm- und Bosheit ab?“

„Ich habe mir schon angewöhnt, statt Kanzlerin- Kanzlin zu schreiben- Politikin- einfach überall dieses männlich „er“ weglassen. Ich finde es erstaunlich, dass wir in der Sprache noch nicht „entERt wurden sind. Das haben die Feministinnen wohl übersehen.

Lehrer und Lehrinzimmer. So könnten wir vielleicht diesem „hervorragenDEN- hervorragenDIN“ Rat- schlag und seiner Verwirklichung entrinnen…..

Für irgendeine hochquahlvizierde Arbeit müssen doch dieses Frau- und Herrschaften bezahlt werden. Jetzt kann jedermann und jederfrau erkennen, sie werden nicht umsonst bezahlt…..

Kann mir einer sagen, warum „Blödmann“ immer noch keine Partn(er)in hat- wo ist seine „Blödfrau“ oder „Deppin“????? Und wann bekommt der Körper endlich eine Körpin, damit der Sex auch als sexin durch-ein-  ausgeführt werden kann??? „

Ein Gedanke zu “Europarat will "Mutter" und "Vater" abschaffen

  1. Total bescheuert. Wohin geht die Gesellschaft! ! Ich bin eine Frau und habe mir meiner Weiblichkeit überhaupt keine Probleme. Ich koche und mache den Haushalt dafür Arbeitet mein mann vollzeit und ich habe Zeit für mich. Und wie gut dass das so ist! ! Ich möchte nie wie ein man behandelt werden. Wozu ist man dann ne Frau! !?? Also bitte. Diese verteuflung des traditionellen rollenbildes kann einen echt auf die nerven gehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.