BW(M): Beendigung der körperlichen Verwendungs- Überprüfungen der Kreisersatzämter?!? / Ende der Musterungen zum 03.01.2011

(eingestellt:ohmannohjens)

*

*****************************************

******************************

***************

*

Quelle:

*

http://www.musterung.us/2010/12/wichtig/

*

Dec 22nd, 2010 | By Lars | Category: NEWS

*

Der BASTA Kurier informiert:

*

Gegen Jahresende erhielten viele junge Männer eine Mitteilung ihres Kreiswehrersatzamts mit folgendem Inhalt:

*

“…im Vorgriff auf die Änderung des Wehrpflichtgesetzes werden derzeit keine Musterung mehr durchgeführt.

*

Mein Ladungsschreiben widerrufe ich daher.”

*

BASTA begrüßt das Einlenken der Behörden und gratuliert allen „Davongekommenen“.

*

Unsere Kampagne gegen erzwungene Intimuntersuchungen und damit einhergehenden Nötigungen und Missbrauch geht auch in diesem Jahr unvermindert weiter. Die nächsten Aktionen werden bereits vorbereitet

*

BASTA wünscht allen Sympathisanten, Unterstützerinnen und Unterstützern ein

*

Frohes neues Jahr 2011

*

Euer BASTA Team

*

*************************************************************

*********************************

***************

*

Betrifft: Ende der Musterungen zum 03.01.2011


*

Der BASTA Kurier informiert:
*

Wie bereits am 21.12.2010 in der SÜDWEST PRESSE zu lesen war, sollen die Musterungen ab 03.01.2010 eingstellt werden.
Die ersten Reaktionen auf diese Meldung waren noch skeptisch, da „man in keiner weiteren Zeitung gleiches lesen.“ kann.
*

BASTA (Initiative gegen Erniedrigung und sexuellen Übergriffen bei militärischen Tauglichkeitsuntersuchungen) liegt ein Schreiben des Präsidenten der Wehrbereichsverwaltung Süd Broder bereits vom 14.12.2010 vor, welche an alle Mitarbeiter verschickt wurde. Demnach hatten die Präsidenten aller Wehrbereichsverwaltungen am 09.11.2010 Gelegenheit, dem Bundesminister der Verteidigung Herrn zu Guttenberg und den Staatssekretären Dr. Otremba und Wolf „ihre Vorstellungen zur Neuordnung in Berlin in einem persönlichen Gespräch vorzutragen.“

*

Auch „sehr tiefgreifende Einschnitte in bislang Gewohntes“ wurden erörtert.

*

„Neben … zählt dazu vor allem die zum 1. Juli 2011 zu erwartende Aussetzung der allgemeinen Wehrpflicht. Zum 3. Januar 2011 sollen die letzten Grundwehrdienstleistenden ihren Dienst antreten,

*

Es wurden also bereits zu diesem Zeitpunkt (14.12.2010) keine Ladungen zur Musterung im Bereich der Wehrbereichsverwaltung Süd verschickt, da das Ende dieser Untersuchungen dort bereits beschlossen war.

*

Dennoch tat man sich anderenorts offenbar schwerer mit den „tiefgreifenden Einschnitten“ In den übrigen WBV`en wurden weiterhin fleißig Ladungen verschickt! Wollte man sich etwa mit dem Ende der Musterungen nicht abfinden und weiter Fakten schaffen?

*

Erst in einem Rundschreiben vom 20.12.2010 teilte die Wehrbereichsverwaltung West mit:

*

ab diesem Zeitpunkt soll auch nicht mehr gemustert werden.“Ab sofort ist daher von weiteren Ladungen zur Musterung abzusehen.“
*

Allerdings:
*

vorzunehmen.“ ! ! !

*

„Ausladungen bereits geladener Wehrpflichtiger sind zunächst nicht.
*

Sollen hier etwa die Machtspielchen der Ministerialbürkratie auf dem Rücken der wehrpflichtigen jungen Männer ausgetragen werden?

*

Nicht ein einziger junger Mann darf mehr dem Risiko sexueller Demütigung bei diesen entwürdigenden Untersuchungen ausgesetzt werden!

*

BASTA fordert:

*

Schluss mit perversen Musterungsuntersuchungen!

*

Auch die bereits geladenen jungen Männer müssen umgehend ausgeladen werden!

*

Wir machen weiter
*
Gez. Lars G Petersson
*
*
**********************************************
**************************
*****************
*

Die DWM  wird wohl genug Jungfleisch- Material untersucht haben, um ihren  Bedarf,  bis zum Ende der Zwangsversklavung decken zu können….

*

…und was geschieht mit den armen, bedauernswerten Veterinär- ärztinnen?….

*

…oder werden die Kerlchen gezwungen, absolutes Stillschweigen über ihre angefingerte  intim Besichtigung zu bewahren…..??? Ich halte das, bei dem jetzt mit Provagantaspritzen betäubte und dadurch  einfangwillig gemachte Schlachtvieh,  für durchaus denkbar- Firmengeheimnisse , insbesondere das Rezept der Würzzutaten für die Einlegung der Fleischbrocken dieser  Verarbeitungsfabrik dürfen nicht verraten werden…natürlich alles auf freiwillige Versklavungs- basis……! ! !

*


Bekommt die Musterung jetzt nur eine neue Bezeichnung?- damit die Betaschungs-„Ärztinnen“ weiter ihre lustvollen Sex- Animationen ein- und anfingern können?

*

*

2 Gedanken zu “BW(M): Beendigung der körperlichen Verwendungs- Überprüfungen der Kreisersatzämter?!? / Ende der Musterungen zum 03.01.2011

  1. Qualität statt Quantität
    wird das neue Motto der „hochsensibilisierten“ (notgeilen) staatlichen Schwanzbeschauerinnen und Vorhautschieberinnen sein!
    Mit dem vorläufigen Ende der Zwangsdienste für Männer wird auch der Skandal der Untersuchungspraktiken, der gerade erst ein klein wenig und ganz am Rande (da unwichtig) in eine etwas breitere Öffentlichkeit gedrungen war, wieder komplett ausgeblendet.
    Jetzt kann keiner der Beteiligten mehr ein Interesse daran haben, hier Änderungen herbeizuführen, auch nicht die Untersuchten: sie haben sich freiwillig damit einverstanden erklärt und werden nicht über Unangenehmes reden -- oder es in guter alter Manier als „geiles“ Erlebnis interpretieren, um damit fertigzuwerden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.