Die Emanzipation im Amoklauf- Vier Tote bei Schießerei in Seattle

*

Schützen schützen!

Mittwoch, den 22. September 2010 um 13:34 Uhr von Uli Gellermann

Liebe Sportschützinnen, liebe Sportschützen, während in diesen Tagen die Medien erneut einen widerlichen Angriff auf die Waffenfreiheit verüben, während sie unseren Verband, den “Deutschen Schützenbund” mit Dreck bewerfen und versuchen uns in die Illegalität zu drängen, haben wir, von einer ignoranten Öffentlichkeit fast unbemerkt,

einen wichtigen Beitrag zur Emanzipation der Frau, zum Fortschritt in der Welt geleistet:

Aus unseren Reihen kam die erste erfolgreiche Amokläuferin Deutschlands,

eine der wenigen weiblichen Amokläufer der Welt! Diesen Fortschritt macht uns so schnell keiner nach.

http://www.readers-edition.de/2010/09/22/schuetzen-schuetzen-die-emanzipation-im-amoklauf/ ******************************************************* ******************************** **************** Nachfolg(er)in ließ nicht lange auf sich warten. Sie hat es  auch nur auf Männer abgesehen- ihr Enkel kann von großen  Glück reden, dass er nicht zu Hause war. Ich bin pyschich auch sehr krank. Aber ich käme nie- auch als Mann nicht, auf den Gedanken,  Amok zu laufen. Das einzigste, was für mich in Frage kommen würde, wäre Selbsttötung…. ***************************************** ******************* ***********

Vier Tote bei Schießerei in Seattle

Seattle (dpa) – Eine Großmutter hat in den USA drei Angehörige und dann sich selbst erschossen. Die etwa 60 Jahre alte Frau habe in ihrem Haus in Seattle zunächst ihren Schwiegersohn und dann zwei 14 und 17 Jahre alte Enkelinnen getötet, berichtete die "Seattle Times".

 
Mitglieder eines US-Spezialkommandos bei einem Einsatz. (Archivbild) © dpa

Ihrer flüchtenden Tochter habe sie in den Rücken geschossen. Die Frau habe schwer verletzt überlebt. Als Polizisten vor dem Haus eintrafen, erschoss sich die Frau dem Bericht zufolge selbst. Die Motive der aus Kambodscha stammenden Frau blieben zunächst im Dunkeln. Die überlebende Tochter soll Polizisten gesagt haben: "Meine Mutter ist durchgedreht." Ein 17 Jahre alter Enkel, der während der Schießerei nicht im Haus war, sagte der "Seattle Times", seine Oma habe keinerlei Grund für die Tat gehabt. Quellennachweis: http://magazine.web.de/de/themen/nachrichten/panorama/11230854-Schiesserei-in-Seattle-Vier-Tote.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.