Der Mann war/ist für den staatlichen Schlachthofbetrieb nur ein sachbezogener Kriegsartikel…..

*
Meine Frage auf:
 
 
Sehr geehrte Frau Niebler,
 
warum werden die SACH- bezogenen Wörter: verwendbar, Verwendungszweck usw., für Soldaten VERWENDET? Ich kann einen seelenlosen Gebrauchsgegenstand, eine gefühlslose Sache verwenden, aber bei/für Menschen sollten dieser Begriff nicht verwendet werden. Er erniedrigt/degradiert sie zur einer Sache, die dem militärischen Verwendungszweck schnellst möglich- sachdienlich- zugeführt werden müssen. Die Objekt bezeichnende Wortmarke wurde wohl ganz bewusst gewählt, damit dem elementaren Bedarfsartikel Soldat klar gemacht wird, er ist nur noch ein verwertbarer Gebrauchsgegenstand, der keinerlei menschliche Würdebezeugungen mehr in Anspruch nehmen darf und damit unweigerlich, keinen menschlichen Stellungswert mehr besitzt?
Was soll ich unseren 5 jungen Kerlchen auf ihre Frage antworten, warum die Bundeswehr, Jugendliche/Männer als nutzbringende Sache ansehen und sie dementsprechend auch so behandeln?
 
Ebenso interessiert es sie, warum dieser überlaute "Umgangston" dort immer noch- wie in uralten Zeiten – vorherrscht? Ich habe versucht ihnen diese Fragen zu beantworten, aber sie wünschten sich zusätzlich, dass ich sie an Politik(er)innen weitergebe,  sie könnten diese viel besser beantworten…"! Sie zeichnen sich für die Bundeswehr ja auch verantwortlich…..
 
Beste Grüße
Jens
 
 
Den leicht abgeänderten Text habe ich, am 20.04.2012, auch  der Bundeswehrmacht, "Bürgeranfragen", zu kommenm lassen:
 
Sehr geehrten Herren und Damen,
 
warum werden die SACH- bezogenen Wörter: verwendbar, Verwendungszweck usw., für Soldaten VERWENDET? Ich kann einen seelenlosen Gebrauchsgegenstand, eine gefühlslose Sache verwenden, aber bei/für Menschen sollten dieser Begriff nicht verwendet werden. Er  erniedrigt/degradiert sie zur einer Sache, die dem militärischen Verwendungszweck schnellst möglich- sachdienlich- zugeführt werden müssen. Die Objekt bezeichnende Wortmarke wurde wohl ganz bewusst gewählt, damit dem elementaren Bedarfsartikel Soldat klar gemacht wird, er ist nur noch ein verwertbarer Gebrauchsgegenstand, der keinerlei menschliche Würdebezeugungen mehr in Anspruch nehmen darf und damit unweigerlich, keinen menschlichen Stellungswert mehr besitzt?
Was soll ich unseren 5 jungen Kerlchen auf ihre Frage antworten, warum die Bundeswehr, Jugendliche/Männer als nutzbringende Sache ansehen und sie dementsprechend auch so behandeln?
 
Ebenso interessiert es sie, warum dieser überlaute "Umgangston" dort immer noch- wie in uralten Zeiten – vorherrscht? Ich habe versucht ihnen diese Fragen zu beantworten, aber sie wünschten sich zusätzlich, dass ich sie an die Bundeswehr weitergebe,  sie könnten "diese viel besser beantworten"!
 
Beste Grüße
Jens
 

Bundeswehr.de:

"Zentren für Nachwuchsgewinnung"

 

"Längerfristige Verwendungen als Soldat"

"…die eine Verwendung in….anstreben

"Sind die Prüfergebnisse positiv und decken sich Verwendungs– …wunsch…. "

"Dabei können sich abweichende Tauglichkeitsgrade und Ausschlüsse hinsichtlich der angestrebten Verwendungsbereiche zu den Untersuchungsergebnissen der Musterung ergeben."

"Die Einplaner müssen natürlich auch die gesundheitliche Eignung (evtl. Verwendungsausschlüsse)…."

"…ist es möglich, dass der Einplaner Verwendungsalternativen aufzeigt."

"…wenn bereits absehbar ist, dass keine Möglichkeit besteht, sich in der Bestenauslese – insbesondere bei beliebten Verwendungen/Studienrichtungen – durchzusetzen"

"…auf die gewünschte Verwendung…"

"Ziviltechnische Verwendung"

"Verwendungen im Ausland"

"Die Bundeswehr bietet eine Vielzahl an IT-Verwendungen"

"Weitere Entscheidungshilfen waren die heimatnahe Verwendung….." 

"…der körperlichen Verwendungs- Überprüfungen der Kreisersatzämter."

 
Ich habe eine große Bitte an euch, damit diese "nieblERige" Politikin- vielleicht- merkt, dass die  männliche Hälfte ihres Sklavenvolkes, kein Sachgegenstand ist und viel Interesse besteht, uns aus dem Bereich der Gebrauchs/Handels/Wirtschafts/Kriegsgüter zu bringen, lasst euch  für Nachrichten registrieren, falls sie sich her(r)abläßt , eine Antwort auf meine Fragen  zu geben:
 
"Beim Eintreffen einer Antwort benachrichtigen"
 
…diese Vorrichtung findet ihr bei abgeordnetenwatch,de …
 
 
 
Montag, 1. März 2010, 18:47

Frage bezüglich weiterverwendung

moinsen
"ich hab da mal ne frage und zwar is bei mir eine weiterverwendung im bwk HH vorgesehen und nun wollte ich wissen ob ich das auch ändern kann das ich z.b. inner kaserne bleibe oder in ein anderes bwk komme oder eine andere San station?"
 

24.04.2012
Ich habe eine indirekte Anwort von der DWM erhalten!!! Sie entfernen auf ihren Provaganda-…sorry…Firmenseite, die sachbezogenen Wörter für ihr Produkt Soldat!!!!!!!!!! Ich konnte bisher nur noch "Berufsnahe Verwendung als Soldat" finden:
 
"Bedarf in den kooperierenden Bundeswehreinheiten
 
Das Beratungszentrum Bundeswehr-Wirtschaft arbeitet mit den regionalen militärischen Truppenteilen im Wehrbereich II eng zusammen. Dazu gehört auch die Information über die Möglichkeiten einer berufsnahen Verwendung junger Menschen an den verschiedenen Truppenstandorten – ein Beitrag zur gemeinsamen und wechselseitigen Nachwuchsgewinnung und Nachwuchssicherung.

 
Welcher Truppenteil in Wohnortnähe eines Bewerbers liegt und welche Voraussetzungen und Qualifikationen junge Leute für eine bestimmte Verwendung mitbringen sollten, dazu informiert und berät der jeweilige Personaloffizier am Bundeswehrstandort oder das Zentrum für Nachwuchsgewinnung….."
 
 
 
Verwendung für Soldaten, heißt jetzt:"Berufsförderung für Soldaten auf Zeit " oder "Beruf Soldat"
 
 
 
 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.