12ter Teil der unendlichen (Sexuelle Belästigung-) Geschichte

(eingestellt:ohmannohjens)

*************************************************

************************************

*********************

http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/gleichstellung,did=73010.html

************************************************************

**************************************************

********************************

Logo des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Link zur Startseite

*

Do 27.05.2010

Sexuelle Belästigung

*

Nach der repräsentativen Untersuchung „Lebenssituation, Sicherheit und Gesundheit von Frauen“ haben insgesamt 58,2 Prozent aller befragten Frauen Situationen sexueller Belästigung erlebt, sei es in der Öffentlichkeit, im Kontext von Arbeit und Ausbildung oder im sozialen Nahraum. 27 Prozent aller befragten Frauen und knapp die Hälfte (49 Prozent) derjenigen, die von sexueller Belästigung betroffen waren, haben Situationen von sexueller Belästigung erlebt, in denen sie sich ernsthaft bedroht fühlten oder Angst um ihre persönliche Sicherheit hatten. 9 Prozent aller befragten Frauen, die sexuelle Belästigung erlebt haben, gaben an, dass eine oder mehrere dieser Situationen auch zu einem ungewollten Geschlechtsverkehr oder zu körperlicher Gewalt geführt haben.

*

Sexuelle Belästigung ist eine häufige Erscheinungsform der Gewalt gegen Frauen. Sie reicht von weniger schwerwiegenden Formen wie Anstarren und anzüglichen Bemerkungen über Belästigungen am Telefon oder Computer oder unerwünschte sexualisierte Berührungen, sexuelle Bedrängnis bis hin zu sexualisierten körperlichen Übergriffen.

*

Je nach Form, Kontext und Ausmaß können sexuelle Belästigungen darüber hinaus auch strafbare Handlungen sein, zum Beispiel Beleidigung, sexuelle Nötigung, Nachstellung.

*

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz und in der Ausbildung

*

Sexuelle Belästigung und sexualisierte Übergriffe kommen auch im Kontext von Arbeit und Ausbildung vor. Laut der oben genannten Studie haben 22 Prozent aller befragten Frauen Situationen sexueller Belästigung in Arbeit, Schule oder Ausbildung seit dem 16. Lebensjahr mindestens ein Mal erlebt – überwiegend durch Männer.

*

Frauen sind überdurchschnittlich häufig von sexueller Belästigung am Arbeitsplatz betroffen, wenn sie keine berufliche Qualifikation oder Ausbildung aufweisen, sich noch in der Probezeit befinden oder erst kurze Zeit im Betrieb sind. Tatsächlich ist in den meisten Fällen ein großes Machtgefälle zwischen Tätern und Opfern zu beobachten, besonders oft werden Abhängigkeitsverhältnisse ausgenutzt.

*

Die betroffenen Frauen fühlen sich häufig verunsichert, abgewertet und in ihrer Würde verletzt. Konsequenzen daraus können sein: Verlust der Arbeitsmotivation, Depressionen, Angst, innere Kündigung, psychische Erkrankungen. Vielfach erleben diese Frauen negative Reaktionen, wenn sie sich an den Arbeitgeber oder die Arbeitgeberin wenden. Deshalb verharmlosen oder verschweigen sie die sexuelle Belästigung oft aus Angst vor Verleumdung oder Arbeitsplatzverlust.

*

Schutz vor sexueller Belästigung

*

Gegen sexuelle Belästigungen können sich Betroffene rechtlich zur Wehr setzen: Den Schutz vor sexueller Belästigung am Arbeitsplatz regelt das am 18. August 2006 in Kraft getretene Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG). Wer in Zusammenhang mit seinem Beschäftigungsverhältnis von sexueller Belästigung betroffen ist, hat nach dem AGG das Recht, sich bei den zuständigen Stellen des Betriebes oder der Dienststelle zu beschweren. Diese sind verpflichtet, Beschwerden zu prüfen und den Betroffenen das Ergebnis mitzuteilen.

*

Ergreift der Arbeitgeber keine oder offensichtlich ungeeignete Maßnahmen zur Unterbindung einer Belästigung oder sexuellen Belästigung am Arbeitsplatz, sind die betroffenen Beschäftigten berechtigt, ihre Tätigkeit ohne Verlust des Arbeitsentgelts einzustellen, soweit dies zu ihrem Schutz erforderlich ist. Unter bestimmten Voraussetzungen ist der Arbeitgeber darüber hinaus zum Schadensersatz verpflichtet.

*

Durch das AGG wurde das seit 1994 geltende Beschäftigtenschutzgesetz abgelöst. Gegenüber dem Beschäftigtenschutzgesetz wurde die Definition sexueller Belästigung in Umsetzung europäischer Vorgaben der Richtlinie 2002/74 neu gefasst und die Schadensersatzansprüche Betroffener wirksamer ausgestaltet. Zu den mit dem bis August 2006 gesammelten Erfahrungen mit der Umsetzung des Beschäftigtenschutzgesetzes hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die Untersuchung „Beschäftigtenschutzgesetz in der Praxis“ veröffentlicht.

*

***************************************************

**********************************

*******************

*

Zum 01sten Teil der unendlichen (Gewalt gegen Frauen im häuslichen Bereich-) Geschichte…des weiblichen Befreiungskampfes gegen die Bestie Mann:
*
http://www.auxiliaris.org/?p=6941

*

Zum 02ten Teil der unendlichen (Bund-Länder-Arbeitsgruppe Häusliche Gewalt-) Geschichte: des ungleichen Kampfes des MinistINium gegen die unterdrückende (Über-)Macht des Unmenschen Mann:
*

http://www.auxiliaris.org/?p=6945

*

Zum 03ten Teil der unendlichen (Gewaltschutzgesetz-) Geschichte / Amt für Familieninnen, Seniorinnen, Frauinnen und Jugendinnen gegen die Naturkatastrophe Kerl:
*
http://www.auxiliaris.org/?p=6955

*

Zum04ten Teil der unendlichen (Gewalt gegen Frauen-) Geschichte- der weibliche Versuch endlich über uns Kerle Herr- Frau zu werden:

*

http://www.auxiliaris.org/?p=6962

/

Zum 05ten Teil der unendlichen (Täterarbeit-) Geschichte über die NOTWENDIGE Jagd auf das Monster Mann :
/
http://www.auxiliaris.org/?p=6966

*

Zum 06ten Teil der unendlichen (Gewalt in Trennungssituationen-) Geschichte des verzweifelten Überlebenskampfes der Frau gegen uns:
*
http://www.auxiliaris.org/?p=6974
*

Zum 7ten Teil der unendlichen (Frauen vor Gewalt schützen-) Geschichte:
*
http://www.auxiliaris.org/?p=6979
*
Zum 8ten Teil der unendlichen (bereits erfolgreichen Aktionsplänen der Männervernichtungs- BRD-Anstalt zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen) Geschichte:
*
http://www.auxiliaris.org/?p=6985
*
Zum 9ten Teilder unendlichen (Bund-Länder-Arbeitsgruppe Häusliche Gewalt– ) Geschichte :
*
http://www.auxiliaris.org/?p=6990
*

Zum 10ten Teil der unendlichen (Gewalt gegen Frauen: Kinder und Jugendliche sind mitbetroffen-) Geschichte:

*
http://www.auxiliaris.org/?p=7001
*

Zum 11ten Teil der unendlichen (Bund-Länder-Arbeitsgruppe Frauenhandel-) Geschichte:
/

http://www.auxiliaris.org/?p=7005
/

Zum 13ten Teil der unendlichen (Allgemeines- einseitig für Frauen und (glücklicherweise) gegen Männer gerichtetes- Gleichbehandlungsgesetz-) Geschichte:

/

http://www.auxiliaris.org/?p=7014

*

Zum 14ten Teil der unendliche (Lebenssituation, Sicherheit und Gesundheit von Frauen in Deutschland-) Geschichte:

*
http://www.auxiliaris.org/?p=7018
*

Zum 15ten Teil der unendlichen (Gewalt gegen Migrantinnen-) Geschichte:
*

http://www.auxiliaris.org/?p=7023
/

Zum 16ten Teil der unendlichen (Genitale Verstümmelung bei Frauen und Mädchen) Geschichte:
*
http://www.auxiliaris.org/?p=7027
*

Zum 17ten Teil der unendlichen (Gewalt gegen ältere Frauen) Geschichte:
*

http://www.auxiliaris.org/?p=7032
*

Zum 18ten Teil der unendlichen (Gewalt gegen Frauen mit Behinderungen-) Geschichte:
*
http://www.auxiliaris.org/?p=7038
*

Zum 19ten Teil der unendlichen (Gesundheit und gesundheitliche Versorgung gewaltbetroffener Frauen) Geschichte:
*
http://www.auxiliaris.org/?p=7043
*

Zum 20sten Teil der unendlichen (Internationale Verpflichtungen zur Bekämpfung vor Gewalt gegen Frauen-) Geschichte.
*
http://www.auxiliaris.org/?p=7048
*

Zum 21sten Teil der unendlichen (Gewalt gegen Frauen in Paarbeziehungen-) Geschichte:
*
http://www.auxiliaris.org/?p=7117
/

Zum 22ster Teil der unendlichen (Gemeinsam gegen häusliche Gewalt – Kooperation, Intervention, Begleitforschung-) Geschichte:
*
http://www.auxiliaris.org/?p=7121
*

Zum 23ten Teil der unendlichen (Antragsformulare für die Beantragung von Schutz nach dem Gewaltschutzgesetz-) Geschichte.
*
http://www.auxiliaris.org/?p=6938
/
ACHTUNG!!! Jetzt folgt der umfassenste Teil der unendlichen Geschichte und setzt ein ewiges Leben voraus um den Lesestoff in die Unendlichkeit folgen zu können. Es werden sehr sehr viele Teile entstehen und die begrenzte Speicherfähigkeit dieses Bloges könnte bereits bei dem 1sten Teil unendlich überfordert sein…”Der Mann und die gnadenvolle Wahrnehmung des weiblichen Minist(er)inium seiner unwirklichen Existenz als Gewaltopfer:
*

http://www.auxiliaris.org/?p=7126

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.